Wie eine Schilddrüsenerkrankung erkannt wird, und welche Behandlungsopdtionen bestehen, erklärt der Leitende Fachbereichsarzt Dr. Klaus Schade in seinem Vortrag im RekenForum. Foto pd.

VON DER DIAGNOSTIK BIS ZUR OPERATION

Reken. Die kranke Schilddrüse bleibt häufig lange unentdeckt – aufgrund unspezifischer Symptome wissen viele Betroffene nicht um Fehlfunktionen oder krankhafte Strukturveränderungen. Nach Angaben der Schilddrüsen-Liga Deutschland e.V. leidet jeder dritte Deutsche unter einer behandlungsbedürftigen Schilddrüsenerkrankung. Die Fragen zu zielführender Schilddrüsendiagnostik und Behandlungsoptionen stehen im Mittelpunkt der nächsten Ausgabe der Reihe „Frag doch mal den Arzt“ im RekenForum. Dr. Klaus Schade, Leiter des Fachbereichs für Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenchirurgie im St. Marien-Hospital Borken wird am Donnerstag, den 05. März um 19:00 Uhr einen Vortrag zu diesem Thema halten und sich dabei insbesondere den Fragen aus dem Publikum stellen. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht notwendig. (pd)