In Decken eingemummelt machten die Bewohner des Marien Senioren- und Pflegezentrums begeistert beim Balkonkonzert mit. Foto: pd

Borken. Sonne ist nicht abgesagt. Beziehungen sind nicht abgesagt, Zuwendung ist nicht abgesagt. Freundlichkeit ist nicht abgesagt. Und Musik ist nicht abgesagt. Unter diesem Motto organisierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Marien Senioren- und Pflegezentrums spontan ein Balkonkonzert um ihren Bewohnern in der Coronakrise Mut zu machen und ein Zeichen der Lebensfreude zu setzen.

Im Innenhof erzeugte Margret Stegger, Musikerin und Betreuungsassistentin der Einrichtung, mit bekannten Melodien und Volksweisen, eine Zeit der gemeinschaftlichen Freude. Auf Balkonen und aus Wohnungsfenstern beteiligten sich fast alle Bewohner und sangen kräftig mit. Im Takt wurden Topfdeckel aneinander geschlagen.

Trotz aller aktuellen Widrigkeiten sind Anke Kernebeck, Leiterin der Einrichtung und Severine Berthe vom Sozialdienst davon überzeugt, dass „ihre Bewohner“ die Zeit der Corona Epidemie – wenn auch in Isolation – als positiv empfinden. „Wir sind ein kreatives Team und denken uns täglich neue Aktivitäten für unsere Senioren aus, damit ihnen die Zeit nicht zu lang vorkommt.

Es gibt Eis mit Sahne und Eierlikör auf den Balkonen der Hausgemeinschaften. Die Decke um die Beine und die warme Winterjacke wärmen neben der Frühlingssonne schon sehr gut. Mit Popcorn in gemütlicher Runde einen Film anschauen oder das Basteln für Ostern mit anschließendem Dekorieren der Räumlichkeiten machen gute Laune und viel Freude, insbesondere unseren Bewohnern mit Demenz“, sagt Anke Kernebeck. „Aufgrund unseres Hausgemeinschaftskonzeptes sind all unsere Senioren in einem gemütlichen, familienähnlichen Rahmen eingebettet. In der kommenden Woche wird es einen kleinen, mobilen Kiosk geben, indem die Bewohner Süßigkeiten und auch mal eine schöne Handcreme erwerben können.“ (pd)