Great clothing store with a protective mask, due to the covid-19 virus, selling to a client who pays with a credit card. The client has her back and the saleswoman is on a gray background

KREIS BORKEN. Bundesregierung und Länder haben gestern einen Lockerungsplan beschlossen. Im ersten Öffnungsschritt nahmen bereits die Friseursalons wieder ihren Betrieb auf. Im zweiten Schritt werden ab dem kommenden Montag (8.3.) Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartenmärkte wieder öffnen dürfen. Gleiches gilt für körpernahe Dienstleistungen (Fußpflege, Kosmetik, etc.) und Fahrschulen. Da wo nicht dauerhaft eine Maske getragen werden kann, muss der Kunde allerdings einen tagesaktuellen negativen Schnelltest vorlegen. HALLO Borken zeigt anhand von zwei Beispielen, was wann bald wieder möglich sein könnte.

Anzeige

Szenario 1: Inzidenz unter 50

Alle weiteren Öffnungsschritte sind eng an die 7-Tage-Inzidenz in den Regionen gebunden. Für eine stabile Inzidenz unter 50 und unter 100 gelten verschiedene Regularien. Wir spielen zunächst das Szenario mit einer Inzidenz unter 50 durch. Die könnten wir im Kreis Borken zum Beispiel am 15. März erreichen (Stand heute, 4. März beträgt sie 61,9). Der Wert muss nun mindestens sieben Tage stabil unter 50 bleiben, um Öffnungsschritt 3 zu ermöglichen. Das heißt für unser Modell, ab dem 22. März könnte der Einzelhandel wieder öffnen – mit einer Begrenzung auf einen Kunden pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche (weitere Einschränkung ab 800m²). Auch Museen, Galerien, Zoos und botanische Gärten dürfen öffnen. Kontaktfreier Sport in Gruppen bis 10 Personen ist im Freien erlaubt.

Nach weiteren 14 Tagen mit einer stabilen Inzidenz unter 50 beginnt der 4. Öffnungsschritt. Stichtag dafür wäre in unserem Modell der 5. April (Ostermontag). Außengastronomie, Theater, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos dürfen öffnen. Im Innenbereich ist kontaktfreier Sport erlaubt, draußen auch Sport mit Körperkontakt.

Nach weiteren 14 Tagen, dann haben wir in unserem Modell den 19. April erreicht, gibt es die nächsten Öffnungen: Freizeitveranstaltungen mit bis zu 50 Personen draußen und Kontaktsport in der Halle zählen dazu.

Szenario 2: Inzidenz unter 100

Voraussetzung für das zweite Szenario ist eine 7-Tage-Inzidenz, die seit 14 Tagen unter 100 liegt. Das ist im Kreis Borken bereist jetzt so. Damit könnte ab Montag (8.3.) der Einzelhandel wieder für Kunden öffnen, die sich zuvor für einen festen Termin angemeldet haben („click and meet“). Eingelassen werden darf ein Kunde pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche für einen bestimmten Zeitraum. Auch Museen, Galerien Zoos und botanische Gärten dürfen mit Terminbuchung Gäste einlassen. Individualsport ist mit maximal 5 Personen aus zwei Haushalten erlaubt, Sport mit Kindergruppen unter 14 Jahren im Außenbereich mit max. 20 Kindern.

Kaffeetrinken mit der Freudin in der Innenstadt, das könnte bald wieder möglich sein. Foto: AdobeStock

Ab dem 22. März dürften Theater und Kino mit einem negativen Schnelltest besucht werden, die Außengastronomie könnte mit Terminbuchung genutzt werden. Wer mit Personen aus anderen Hausständen an einem Tisch sitzen will, benötigt ebenfalls einen tagesaktuellen Test. Kontaktfreier Sport ist im Innenbereich (Fitnessstudio) möglich, im Außenbereich (Sportplatz) auch Kontaktsport. Voraussetzung ist, dass alle Sportler einen Schnelltest gemacht haben.

Ab dem 6. April könnte in diesem Szenario der Einzelhandel mit Begrenzungen öffnen. Auch kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport im Außenbereich sind ohne weitere Auflagen möglich. (kre)