Zum Jahrsende werden die Uhren für Gas, Strom und Wasser abgelesen. Kunden der Stadtwerke Borken können dies erstmals selber machen. Foto: AdobeStock

BORKEN. Alle Jahre wieder müssen die Zähler für Strom, Gas und Wasser abgelesen werden, damit die Jahresabrechnung erstellt werden kann. Und alle Jahre wieder schicken die Stadtwerke Borken dafür ihre Mitarbeiter in die Häuser der Kunden, die diese Aufgabe übernehmen. Wegen der Corona-Pandemie gibt es nun die Möglichkeit, dass die Kunden der Stadtwerke die Stände der Strom-, Gas- und Wasserzähler selbst ablesen können. „In diesem Jahr werden wir, wo immer es vermeidbar ist, keine Ableser zu den Kunden schicken“, erklärt Antje Evers, Pressesprecherin der Stadtwerke Borken.

Anzeige

Grundlage für diesen Entschluss war eine Kurzumfrage der Stadtwerke auf Facebook, an der Anfang November rund 3.000 Personen teilgenommen haben. „Die überwiegende Zahl der Antworten bestätigte letztendlich unsere eigene Einschätzung“, so Evers, „wegen des Corona-Virus sind die meisten unserer Kunden für die Selbstablesung der Zählerstände.“ Seit dem 1. Dezember werden die Ablesekarten an die Kunden der Stadtwerke verschickt. Und die haben nun bis Anfang 2021 Zeit, die entsprechenden Daten mitzuteilen. Das Ergebnis der Zählerstandablesung kann entweder onlineeingegeben oder auf der Karte eingetragen werden, die dann einfach an die Stadtwerke zurückgeben werden kann.

„Um uneingeschränkt von der gesenkten Mehrwertsteuer profitieren zu können, ist es notwendig, dass die Ablesung noch in diesem Jahr vorgenommen wird“, ergänzt die Pressesprecherin. Wer bis Ende dieses Jahres den Stadtwerken Borken die Zählerstände online mitteile, nehme zudem automatisch an einem Gewinnspiel teil: Die Stadtwerke verlosen drei Mal einen 50€ Gutschein der Stadt Borken. (pd/kre)