Im Workshop „Naturnaher Garten“ wird erläutert, was jeder für einen „bienenfreundlichen Garten“ zu Hause selbst umsetzen kann. Foto: C. Rueckriem

ZWILLBROCK/WESEKE. Aufgrund der großen Nachfrage werden weitere Veranstaltungen der Biologischen Station Zwillbrock zum Thema „Anlage eines naturnahen Gartens“ unter der fachkundigen Anleitung durch den Dozenten Gärtnermeister Berthold Picker angeboten. Zur Auswahl stehen die Termine 25. Juni, 09. Juli, 16. Juli und 23. Juli – jeweils um 19 Uhr im Garten Picker in Weseke (Eschwiese 2). Eine schriftliche Anmeldung ist notwendig. Die Kosten betragen für Vortrag und Führung sowie für einen kleinen saisonalen Imbiss 20,-€ pro Person.

Bei den Kursen soll den Interessierten vermittelt werden, dass auch eine gewisse „Unordnung“ zum Projekt naturnaher Garten gehört. Es ist z.B. nicht notwendig, alle Beete im Herbst eines Jahres zu räumen. Pflanzen können über den Herbst hinaus ausblühen und so einen nützlichen Effekt als Nahrungsgrundlage für Wildbienen erzeugen. Diese und andere Fragen zur Gestaltung eines naturnahen Gartens werden in diesem Seminar fachkundig beantwortet. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Themenfeld „bienenfreundlicher Garten“. Die Artenvielfalt der Pflanzen wird nur erhalten, wenn es eine große Artenvielfalt von Bestäuberinsekten wie Wildbienen, Honigbienen oder Hummeln gibt.

Bei der Veranstaltung gelten die Corona-Auflagen mit Abstandsregelungen bei der Gartenexkursion. Beim Betreten der Gartenanlage sollen Mund-Nase-Schutzmasken getragen werden, bei der Gartenbegehung mit Vortrag ist das unter Einhaltung der Abstandsregelungen nicht notwendig. Weitere Informationen und Anmeldungen bei der Biologischen Station Zwillbrock unter Telefon 02564/986020 zur Verfügung bzw. auf www.bszwillbrock.de. (pd/kre)