- Anzeige -

Wolf ist in der Hohen Mark sesshaft

In Reken gesichteter Rüde ist identifiziert

REKEN. Der im Mai in Reken gesichtete Wolf will offenbar dauerhaft in der Hohen Mark bleiben. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) führt ihn als Rüden mit der Kennung GW2347m. Er war im Juni 2021 bereits in Haltern am See anhand seiner Losung identifiziert worden. Auch die in Reken gefundene Losung stammt von ihm. Damit ist das Tier schon seit einem Jahr nachweislich in der Region unterwegs.

- Anzeige -

Der junge Rüde kommt der genetischen Analyse nach aus dem Rudel Werlte in Niedersachsen und wurde wahrscheinlich im Jahr 2020 geboren. „Nach aktuellem Kenntnisstand bewegt sich GW2347m vorwiegend in den Wäldern der Hohen Mark nördlich der Lippe zwischen Reken und Haltern am See“, heißt es seitens des LANUV.

Nach den bundeseinheitlichen Monitoringstandards gilt ein Wolf territorial, wenn er länger als sechs Monate im selben Gebiet individuell nachgewiesen wurde. Wolfsterritorien haben in Deutschland eine Größe von durchschnittlich ungefähr 200 Quadratkilometer. Auch in den Kreisen Wesel und Bottrop gibt es Wolfsnachweise. In Schermbeck existiert ein komplettes Rudel mit zuletzt vier Jungen.

Weitere Artikel