Foto: Maximilian Klapsing

BORKEN. Platz für einen Neubau schafft derzeit die Stadt Borken auf der Ecke Remigiusstraße/Am Papendiek. Hier wird das Eckegebäude abgerissen, um Platz zu schaffen für ein neues Wohn- und Geschäftshaus. Im Zuge des Abrisses wird die Remigiusstraße an dieser Stelle bis voraussichtlich zum 24. Oktober vollgesperrt bleiben. Umleitungen seien ausgeschildert. Das meldet die Pressestelle der Stadt.

Zum Hintergrund: Die Stadt Borken sicherte sich im Sommer 2019 nach jahrelangen glücklosen Versuchen das Eigentum am Wohn- und Geschäftshaus an der Mühlenstraße 12 direkt an der Mühlenbrücke, als Schlüsselgrundstück für eine attraktive, einheitliche Entwicklung des Mühlenareals. Die vertragliche Regelung mit dem Besitzer sieht vor, dass dieser in der Remigiusstraße seinen Reparaturbetrieb für Zweiräder fortführen kann. „Im Rahmen der vertraglichen Regelung ist Stadt Borken seit heute dabei, das Gebäude auf dem Grundstück an der Remigiusstraße 7 abzureißen“, schreibt dazu Stadtpressesprecher Markus Lask.

Nach Abriss werde die Stadt ein Wohn- und Geschäftshaus an gleicher Stelle errichten und anschließend das bebaute Grundstück an den Eigentümer des Hauses an der Mühlenstraße 12 übertragen. Das neue Gebäude soll spätestens bis zum Sommer 2022 – abhängig von den Tiefbauarbeiten zum Mühlenareal – fertiggestellt sein. (pd/kre)