Das „Trio Zadig“ spielt am 25. Oktober im Schloss Raesfeld. Foto: Bernard Martinez

RAESFELD. Violine, Violoncello und Klavier – mit diesen Instrumenten gastieren Boris Borgolotto, Marc Girard-Garcia sowie Ian Barber als “Trio Zadig” am Sonntag, 25. Oktober 2020, um 17 Uhr im Rittersaal von Schloss Raesfeld. Das Konzert wird vom Kulturkreis Schloss Raesfeld veranstaltet.

Die Stärke und Authentizität des Musiktrios beruhen auf Freundschaft. Boris Borgolotto und Marc Girard-Garcia kennen sich seit ihrer Kindheit. Gemeinsam studierten sie in Paris und Wien. In Frankreich lernten sie den Amerikaner Ian Barber kennen und bildeten dann das “Trio Zadig”. “Es zählt für mich zu den spannendsten Klaviertrio-Formationen der jüngeren Generation und hat sich in kurzer Zeit ein kraftvolles eigenes künstlerisches Profil angeeignet”, hebt Eckart Runge vom Artemis Quartett hervor, einem der international führenden Streichquartette. Das Trio hat bei ihm studiert. Auf dem Programm in Raesfeld stehen die “West Side Story Fantasy” von Leonard Bernstein arrangiert von Bruno Fontaine, “The Four Seasons of Buenos Aires für Piano Trio” von Astor Piazolla sowie das Klaviertrio Nr. 4, e-moll, op. 90 von Antonin Dvorak.

Große Künstler unterstützten das “Trio Zadig” in ihrer Entwicklung. Die Musiker absolvierten ihr Kammermusikstudium an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth in der Klasse des Artemis Quartett und beim Trio Wanderer in Paris. Im Jahr 2016 wurde das “Trio Zadig” Preisträger der Fondation Banque Populaire und “Artist in residence” bei ProQuartet. Seit der Gründung des Ensembles vor fünf Jahren haben sie insgesamt elf Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen, unter anderem den 1. Preis beim Europäischen Wettbewerb Fnapec Musiques d’Ensemble sowie den Spezialpreis des Festivals d’Uzerche und des Vereins ProQuartett, den 1. Preis und den Publikumspreis beim Internationalen Wettbewerb Gaetano Zanetti und den Kammermusikpreis des Festivals ISA Österreich.

Karten zum Konzert gibt es ausschließlich im Vorverkauf beziehungsweise durch Reservierung erworben werden. Es gibt keine Tageskasse. Der Eintritt kostet für Besucherinnen und Besucher, die nicht Mitglied des Kulturkreises Schloss Raesfeld sind, 20 Euro, für Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten 12 Euro. Karten können in der Geschäftsstelle des Kulturkreises Schloss Raesfeld unter Tel. 02861/681-4283 oder per E-Mail an kulturkreis@kreis-borken.de bestellt werden. Der Veranstalter weist zudem auf besondere Corona-Schutzmaßnahmen hin. (pd/kre)