Schätze des Münsterlandes

Die Stadt Borken beteiligt sich mit zwei außergewöhnlichen Angeboten am "Schlösser- und Burgentag" am 16. und 17. Juni

Auf einer geführten Wanderung, beginnend an der Burg Gemen, erwarten die Teilnehmer musikalische und kulinarische Überraschungen. Foto: Stadt Borken

Borken. Die Burgen und Schlösser sind die Schätze des Münsterlandes: In kaum einer anderen Region gibt es schönere Zeugen großer Baukunst als im Münsterland. Imposante Wasserschlösser und romantische Burganlagen begeistern die Besucher und lassen Sie in vergangene Zeiten eintauchen. Zum zweiten Mal widmet sich der „Schlösser- und Burgentag im Münsterland“ der ganzen Vielfalt dieser Bauwerke: Am Wochenende 16. und 17. Juni (Samstag und Sonntag) werden zahlreiche Burgen und Schlösser ihre Pforten öffnen. In vielen historischen Gemäuern werden Aktionen und Angebote stattfinden, die es sonst so nicht zu erleben gibt.

Die Stadt Borken beteiligt sich mit zwei außergewöhnlichen Angeboten am Schlösser- und Burgentag:

  • 16. Juni (Samstag):

Musikalische Wanderung von Burg zu Burg
Auf einer geführten Wanderung, beginnend an der Burg Gemen, erwarten die Teilnehmer musikalische und kulinarische Überraschungen. Begleitet von einem erfahrenen Gäste- und Wanderführer erfahren die Wanderer auf der rund elf Kilometer langen Strecke durch Wald, Wiesen und Heide viele über die Münsterländer Kulturlandschaft. Ensembles der Musikschule Borken sorgen für Unterhaltung. Sowohl auf der Strecke als auch am Ziel bei der Burg Ramsdorf ist ein Imbiss vorbereitet.

Dauer: 14 bis circa 20 Uhr
Kosten: 20 Euro pro Person, Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre zehn pro Person. Im Preis sind die Imbisse sowie ein Rücktransfer von Ramsdorf nach Gemen inbegriffen
Treffpunkt: Ackerbürgerhaus Grave, Achter de Waake 13, Borken-Gemen
Anmeldung: Tourist-Info Borken, Tel.: 02861/939 252 und 7584, E-Mail: tourist-info@borken.de

Im Rahmen des „Schlösser- und Burgentages“ wird auch eine Führung durch die denkmalgeschützte kleine Wasserburg Haus Pröbsting angeboten. Foto: Stadt Borken
  • 17. Juni (Sonntag):

Führung im und um das Haus Pröbsting
Die denkmalgeschützte kleine Wasserburg Haus Pröbsting wurde erstmals 1221 urkundlich erwähnt und ist ein Juwel in der münsterländischen Parklandschaft. Das aus Backstein gemauerte Haus ist das älteste profane Ziegelgebäude des Münsterlandes. Unter Führung der zertifizierten Natur- und Landschaftsführerin Doris Gausling lernen die Teilnehmenden die wechselhafte Geschichte und die bauliche Entwicklung des Hauses Pröbsting kennen. Einst Rittergut, dann Bauernhof und Gutshof, später als Bildungseinrichtung genutzt und heute Herberge einer Privatklinik. Um das Haus Pröbsting ranken sich spannende Geschichten wie die der weißen Dame und dem eingemauerten Kurier. Es ist sogar davon die Rede, dass die Erbfolge in weiblicher Hand zu einem jahrhundertelangen Fluch geführt haben soll!
Auch von Persönlichkeiten weiß das malerische Herrenhaus zu erzählen. So war das Haus Pröbsting Geburtsstätte der Dichterin Ilse von Stach und Residenz des königlich-preußischen Landrates Georg Karl von Basse. Die Führung schließt ab mit einem kleinen naturkundlichen Gang entlang der teilweise noch erhaltenen Gräften um die historische Anlage.

Dauer: 15 bis circa 16.30 Uhr
Kosten: 5 Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre kostenfrei
Treffpunkt: Innenhof Haus Pröbsting, Pröbstinger Allee, Borken-Hoxfeld
Anmeldung: Tourist-Info Borken, Tel.: 02861/939 252 und 7584, E-Mail: tourist-info@borken.de

 

Weitere Informationen zum Schlösser- und Burgentag 2018:
Aktueller Flyer: https://www.muensterland-tourismus.de/1174515/schloessertag-muensterland-2018.pdf
Internetseite: http://www.schloessertag.de
Hashtag zum Event: #schlössertag2018

- Anzeige -