Pfarrer Martin Limberg feiert am Sonntag um 10 Uhr einen Hörfunkgottesdienst in der Velener St.-Andreas-Kirche. Foto: Stephan Wissing

VELEN. Die Technikwagen rücken bereits am Samstag an. Dann werden erst einmal kilometerlange Kabel verlegt und Mikros aufgebaut. Um 18.30 Uhr in der Vorabendmesse ist die Generalprobe, tags drauf um 10 Uhr geht es live auf Sendung. WDR 5 überträgt am 11. Juli den Sonntagsgottesdienst aus der St.-Andreas-Kirche in Velen. Das teilt heute das Bistum Münster mit.

Pfarrer Martin Limberg wird die Feier leiten. Die Predigt und auch den weiteren Ablauf musste Limberg bereits vor einigen Wochen fertig haben, schließlich ist es wichtig, dass alles in das vom Sender vorgegebene straffe Zeitfenster passt. In seiner Predigt geht der Pfarrer auf die Aussendung der zwölf Apostel ein, so wie Markus sie im Evangelium beschreibt. Jesus fordert von den Zwölf, auf alles zu verzichten, um allein seine Botschaft weiterzutragen. Eine riesige Herausforderung, weiß Limberg: „Ein Zurückstellen der eigenen Bedürfnisse, eine neue Bescheidenheit, das würde nicht nur uns und der Menschheit insgesamt guttun, es wäre auch für die Institutionen und für die ganze Schöpfung hilfreich. Es wäre gerade für die Kirche heilsam!“

Die Orgel im Gottesdienst spielt Michael Borgmann. Weil wegen der Corona-Pandemie in der Kirche kein Gemeindegesang möglich ist, wird ein Projektchor singen. Zudem spielt Markus Wellermann Trompete. „Pfarrer Limberg würde sich freuen, wenn viele Gemeindemitglieder am Sonntagmorgen den Weg in die Kirche finden“, heißt es in der Presseerklärung des Bistums. (pbm/gun/kre).