- Anzeige -

Per Mausklick durch die Spinnerei

Textilwerk Bocholt veröffentlicht 360 Grad-Rundgang

BOCHOLT. Über 100 Jahre nach ihrem Bau ist die ehemaligen Spinnerei Herding im digitalen Zeitalter angekommen: Ein neuer 360-Grad-Rundgang führt vom Erdgeschoss bis in die Skylounge. Das neue Angebot des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) kann und soll den Museumsbesuch nicht ersetzen. “Wir wollen damit neue Zugänge eröffnen und Lust machen auf Entdeckungen vor Ort”, sagt Dr. Hermann Josef Stenkamp, Leiter des LWL-Industriemuseums. Der Rundgang ist über die Homepage zu erreichen: https://textilwerk-bocholt.lwl.org/de/ausstellungen/spinnerei/

Entwickelt hat den Rundgang Anna Schaal während ihres Praktikums im vergangenen Jahr. Selbst erstellte 360-Grad-Aufnahmen fügte sie mit Hilfe einer speziellen Software zur digitalen Tour durch das Gebäude zusammen. Über Pfeile gelangt man per Mausklick über die rote Treppe von einer Etage in die nächste, um dort die einzelnen Säle mit den Ausstellungen zu erkunden. Das funktioniert am Desktop genauso wie auf dem Smartphone. Plus-Zeichen zeigen, wo es Zusatzinformationen zur Geschichte und zur Sanierung des Gebäudes gibt. Das Besondere: Der virtuelle Rundgang macht auch Orte zugänglich, die der Öffentlichkeit normalerweise verborgen bleiben, zum Beispiel die ehemalige Gesundheitsstation der Spinnerei Herding, die noch in ihrem Urzustand erhalten ist.

Martin Schmidt, wissenschaftlicher Referent des Textilwerks, hat das Projekt von Anna Schaal inhaltlich eng begleitet. Er ist begeistert von der digitalen Erweiterung des Hauses und von der Anpassungsfähigkeit der virtuellen Tour. “Aktuell stehen noch einige Veränderungen im Textilwerk an. Deshalb ist es toll, dass der 360-Grad-Rundgang so konzipiert und umgesetzt wurde, dass wir ihn nach Bedarf fortführen und ergänzen können.” (lwl/kre)

Weitere Artikel