Die "neuen" Impfmobile des Kreises Borken stellten vor (v. li.): Landrat Dr. Kai Zwicker, Katharina Schroer (Leiterin KoCI), Christina Konicek (stellvertr. Leiterin KoCI), Jens Eisenack (Impfarzt), Michael Engelmann, Madlen Niehaus, Sandra Fidomski, Mike Brands, Elke Feldhaus und Mechthild van Üüm (alle mobiles Impfteam). Foto: pd

KREIS BORKEN. Zwei außer Dienst gestellte Krankentransportwagen (KTW) des Rettungsdienstes des Kreises Borken touren ab jetzt als “Impfmobile des Kreises Borken” durch das Kreisgebiet: Mit entsprechenden Aufschriften versehen fahren sie Personal und Materialien zu den Haltestellen für mobile Covid 19-Schutzimpfungen im Kreisgebiet. Landrat Dr. Kai Zwicker stellte nun gemeinsam mit Katharina Schroer (Leiterin der Koordinierenden COVID-Impfeinheit / KoCI) und Christina Konicek (stellvertretende Leiterin KoCI) sowie der Besatzung die “neuen” Fahrzeuge vor.

“Ich freue mich, dass wir diese ehemaligen KTW entsprechend umfunktionieren konnten. Durch die auffällige Folierung können die Bürgerinnen und Bürger die ‚Impfmobile‘ sofort erkennen”, erklärte Dr. Zwicker. Die Impfmobile machen in den nächsten Wochen in allen 17 Städten und Gemeinden des Kreises Borken Halt. Passend zu jedem Ersttermin gibt es am selben Standort auch einen Folgetermin, der im Internet in der Liste unter www.kreis-borken.de/mobileimpfungen zu finden ist.

Heute (14.10.) besuchen die “Impfmobil” Isselburg (Asylbewerberunterkunft) und Bocholt (Hungerkamp-Gebäude) auf. Am Freitag (15.10.) stehen sie in Gronau (Paul-Gerhardt-Heim), am Samstag (16.10.) in Ahaus (Tonhalle im Kulturquadrat) und in Schöppingen (Kulturhalle).

Auch in der nächsten Woche sind die Impfmobile unterwegs, am Donnerstag (21.10.) in Gescher (Rathaus) und Stadtlohn (Feuerwehrgerätehaus), am Freitag (22.10.) in Groß Reken (RekenForum) und Rhede (Altes Jugendheim/DRK Testzentrum) sowie am Samstag (23.10.) in Legden (Jugendhaus Pool) und erneut in Ahaus (Tonhalle im Kulturquadrat).

Geimpft werden können Personen ab 12 Jahren. Eine vorherige Terminbuchung ist nicht erforderlich. Auch erforderliche Zweitimpfungen sind dort möglich. Auffrischungsimpfungen erfolgen grundsätzlich über die niedergelassenen Ärzte – bei Schwierigkeiten kann diese aber auch bei mobilen Impfaktionen erfolgen. Mitzubringen sind, falls vorhanden, der Impfpass und die Gesundheitskarte. Wichtig bei der Impfung von unter 16-Jährigen: Es ist die Begleitung eines/einer Sorgeberechtigten sowie die Unterschrift aller Sorgeberechtigten erforderlich. Die Impfunterlagen (inkl. der Einverständniserklärung) können vorab unter https://kreis-borken.de/impfunterlagen heruntergeladen und ausgefüllt werden. Als Impfstoff stehen jeweils BioNTech und Johnson & Johnson zur Verfügung. (pd/kre)