Über 60 Schülerzeitungen aus den 1970er und frühen 1980er Jahren erhielt das Borkener Stadtarchiv von Karlheinz Gördes. Foto: Thomas Hacker, Stadt Borken

BORKEN. Der jüngste Neuzugang im Borkener Stadtarchiv passt so gar nicht zum bisher aufbewahrten archivwürdigen Verwaltungsschriftgut der Stadt. Über 60 Schüler- und Jugendzeitschriften, meist aus den 1970er und frühen 1980er Jahren und schwerpunktmäßig vom Gymnasium Remigianum, stellte vor wenigen Tagen Karlheinz Gördes zur Verfügung. Der heutige Pressesprecher des Kreises Borken hatte in seiner Jugend an einigen der nun übergebenen Schülerzeitungen persönlich mitgewirkt und möchte diesen außergewöhnlichen Fundus zur Jugendkultur der Kreisstadt nun dauerhaft gut verwahrt wissen.

Bereits ein erster Blick in die verschiedenen Ausgaben gibt spannende Einblicke in die Themenvielfalt der Schülerzeitungen. So sparten die jugendlichen Autoren nicht mit Kritik am Unterricht mancher Lehrer, am schleppenden Ausbau des Gymnasiums, an der Einführung des Schulmitwirkungsgesetzes 1978/79 oder der fortschreitenden atomaren Aufrüstung. Auch wurden die “Rolling Stones” oder der Free Jazz vorgestellt und auch Filmkritiken zu Kinoerfolgen wie “Star Wars” veröffentlicht. Auch Werbung gab es damals bereits, so finden sich beispielsweise Anzeigen zu “Daffis Pinte”, dem “Haus der 1.000 Hosen” oder auch – eher konventionell – zum Baumarkt Lueb + Wolters.

Es fällt auf, dass es am Gymnasium Remigianum damals bereits eine reichhaltige und teilweise sogar konkurrierende Schülerzeitungslandschaft mit Titeln wie “Pennäler” (1969), “Bumble Bee” (um 1976-1978), “Mostrich” (um 1976), “Anonym” (1980-1982) oder “intern” (1976-1981) gab. Letztere sorgte im Dezember 1980 mit einer Montage des Kopfes des damaligen Papstes Johannes Paul II. auf einem nackten Körper und dem Titel “Sex und Weihnacht” auf ihrem Cover für große Aufregung und zog sogar staatsanwaltschaftliche Ermittlungen und ein Verfahren vor dem Borkener Amtsgericht nach sich.

Auch Karlheinz Gördes, zeitweilig Redaktionsmitglied der “intern” sowie weiterer Schüler- und Jugendzeitschriften im Westmünsterland, ist mit drei Ausgaben der von ihm in den Jahren 1978 und 1979 herausgegeben Jugendzeitschrift “Hupe” vertreten. Neben Einzelexemplaren von Schülerzeitungen der früheren Duesberg-Hauptschule oder der Nünning-Realschule finden sich in dem Fundus auch Ausgaben allgemeiner Schüler- und Jugendzeitschriften für Borken und darüber hinaus.

Bislang fanden sich kaum Schülerzeitungen in den Beständen des Stadtarchivs, gleiches gilt für Abschlusszeitungen. Da an den Schulen im Stadtgebiet jedoch immer wieder verschiedene Zeitungen erschienen sind, ist das Stadtarchiv sehr an weiteren Exemplaren dieses früher wohl wichtigsten Mediums – von Schülern für Schüler – interessiert. Wer alte Schüler- oder Abschlusszeitungen an das Stadtarchiv übergeben möchte, wendet sich bitte an Archivar Thomas Hacker (thomas.hacker@borken.de, Tel. 02861 / 939-231). (pd/kre)