Musikschülerin Nicole Gerner beim Gitarrenunterricht. Foto: Stadt Borken

BORKEN. Ab dem morgigen Donnerstag (7. Mai) steigt die Musikschule Borken, Heiden, Raesfeld, Reken und Velen wieder schrittweise in den Musikschul-Präsenzunterricht ein. Die Lehrkräfte der Musikschule freuen sich darauf, nach vielen Wochen, in denen nur digitale Unterrichtsangebote möglich waren, nun wieder persönlich mit den Schülerinnen und Schülern musizieren zu können.

Gestartet wird mit folgenden Unterrichten:

  • Ab dem 7. Mai (Donenrstag): Einzelunterricht/Gruppenunterricht aufgeteilt in Einzelunterrichte im Fach Gitarre und Schlagzeug in Borken, noch nicht in den Nachbarkommunen.
  • Ab dem 11. Mai (Montag): Einzelunterricht/Gruppenunterricht aufgeteilt in Einzelunterrichte in allen Fächern, soweit möglich auch in den Nachbarkommunen. – Ausgenommen: alle Blasinstrumente und Gesangsunterricht. Der Studiumvorbereitende Theorieunterricht startet ebenfalls wieder.
  • Ab dem 14. Mai (voraussichtlich): Einzelunterricht/Gruppenunterricht aufgeteilt in Einzelunterrichte für Blasinstrumente und Gesangsunterricht, sofern ausreichend große Räumlichkeiten zur Verfügung stehen.

Räumlichkeiten beachten

Die Grundschulmusik der Remigiusschule, Josefschule und Johann-Walling-Schule wird soweit möglich wiederaufgenommen als Einzelunterrichte aber in den Räumlichkeiten der Musikschule. Alle weiteren Kooperationsprojekte in Grundschulen (Jekits, Orchester Kunterbunt und Jekiss) finden vorerst nicht statt. Kooperationen in weiterführenden Schulen werden wiederaufgenommen, sofern dies möglich ist. Hierzu erfolgt aber jeweils eine separate Information der Eltern/Schüler.

Aussetzen müssen zudem leider weiterhin: Spielkreise, Ensembles, Bands, Chöre Früherziehung, Musikgarten sowie musikalische Angebote in Kooperation mit der VHS.

Zum Schutz der Schüler sowie der Lehrkräfte werden organisatorische Maßnahmen getroffen, um Hygiene- und Abstandsregelungen gerecht zu werden. Hierzu zählen insbesondere:

  • Nur gesunde Schüler dürfen am Unterricht teilnehmen, Risikogruppen sollten vorab ärztlich klären lassen, ob eine Teilnahme am Musikschulunterricht unbedenklich ist.
  • Es gilt – auch im Unterricht – eine Maskenpflicht und das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern.
  • Es werden nur Unterrichtsräume genutzt, die eine entsprechende Größe haben und in denen keine parallelen Nutzungen bestehen.
  • Der Zutritt zu den Räumlichkeiten wird nur den Schülern*Innen gewährt. Eltern/Begleitpersonen dürfen nur in besonderen Ausnahmefällen und nach vorheriger Genehmigung durch die Musikschulverwaltung in die Räumlichkeiten.
  • Desinfektionsmittel werden bereitgestellt und sind zu nutzen.
  • Zwischen den Unterrichten werden Fünf-Minuten Pausen eingeplant, damit sich möglichst wenig Schüler in den Räumlichkeiten begegnen. (pd/vr)