Manuel Deitert erzielte einen erdrutschartigen Sieg in Reken. Foto: pd

Wer sind Sie? (Angaben zur Person)

Ich bin Manuel Deitert, 41 Jahre, verheiratet und stolzer Papa von 3 Jungs (2, 6, 8 Jahre). Seit 11 Jahren als Bürgermeister und Kämmerer darf ich in der Gemeinde Reken mitgestalten und würde gerne weitermachen. Ich bin Familienmensch, fahre Fahrrad und spiele Fußball u. Tennis.

Warum sind Sie in Ihre Partei eingetreten/parteilos?

Ich habe mich immer schon eingesetzt, gekümmert und wollte gestalten. Wenn man Großes bewegen will braucht man allerdings ein gutes Netzwerk. Deutschland funktioniert nicht ohne Parteien – und meine Partei ist seit 22 Jahren die CDU, die einfach am besten zu mir passt! 

Was ist Ihr größtes konkretes Ziel für die nächste Legislaturperiode?

Ich möchte die vielen Projekte, die ich bereits erfolgreich anstoßen durfte, fortsetzen – z. B. den neuen Integrationspark Maria Veen. Wichtig wird vor allem auch die Bewältigung der CORONA-Folgen für unsere heimische Wirtschaft sein. Und die (Schulden-)Null in Reken muss stehen!

Warum sollte man sie wählen?

Ich bin -denke ich- ein ganz gutes Paket aus absoluter Fachkompetenz, Bodenständigkeit, Bürgernähe, Vereinstreue, Familienfreundlichkeit und Liebe zum Westmünsterland. Ich habe bewiesen, dass ich eine Verwaltung führen und einen Ort voranbringen kann. Reken steht blendend da!

Wer ist Ihr politisches Vorbild und warum?

Ich hatte das Glück, fünf Bürgermeister und Gemeindedirektoren in enger Zusammenarbeit kennengelernt zu haben. Von jedem habe ich etwas gelernt und mitgenommen. Mein größtes politisches Vorbild ist jedoch Konrad Adenauer durch seine Verdienste als Bürgermeister und für Europa.