Dirk Klapsing (l.) und Johannes Baier gaben heute die Verpflichtung von Klaus Doldinger bekannt. Er gastiert am 4. September bei Lueb+Wolters in Borken. Fotos: E. Kremer

BORKEN. Er ist eine lebende Legende unter den Jazzmusikern und trotz seiner 85 Jahre ein unermüdlicher Künstler. Klaus Doldinger (Passport/Schöpfer der Tatortmelodie) kommt am 4. September zu zwei Konzerten nach Borken. Präsentiert wird er gemeinschaftlich von der musik:landschaft westfalen und dem Baufachzentrum Lueb+Wolters. Unter dessen weiträumigem Dach im sonst offenen Ladebereich werden Doldinger und Band auftreten – „mit reichlich Abstand, einer Bestuhlung im Schachbrettmuster und komplett wetterunabhängig“, wie m:lw-Intendant Dirk Klapsing bei der heutigen Pressekonferenz erläuterte. Bis zu 400 Gäste pro Konzert könnten vor der Bühne Platz nehmen.

Johannes Baier, Geschäftsführer von Lueb+Wolters, freut sich, „dass kulturell endlich wieder etwas passiere. „Wir unterstützen das gerne“, so Baier. Er könne sich darüber hinaus regelmäßig Konzerte im Baufachzentrum vorstellen. Die komplett überdachte Be- und Entladezone sei ideal dafür.

Klaus Doldinger, zuletzt in den 70er Jahren in Borken aufgetreten, sei einer von mehreren Vorschlägen Klapsing gewesen. „Da haben wir schnell zustimmend genickt“, sagte Johannes Baier. „Innerhalb von zehn Tagen hatten wir die Idee umgesetzt“, berichtete Dirk Klapsing. Das Management des Musikers sei höchst erfreut über die Anfrage gewesen, da die aktuelle Tour „The First 50 Years Of Passport“ coronabedingt an vielen Orten abgesagt worden sei.

Die Konzerte finden um 18 Uhr und um 20.30 Uhr statt. Karten zum Preis von 49 bzw. 59 Euro gibt es ab heute im Internet unter www.musiklandschaft.-westfalen.de, bei Lueb+Wolters sowie im Ticketshop der Borkener Zeitung. Da vor Ort keine offene Gastronomie angeboten werden kann, wird ein Gourmetkorb angeboten, buchbar unter der genannten Internetadresse. (kre)

Die Ladezone des Baufachzentrums bietet jede Menge Platz, ist luftig und zugleich komplett wettergeschützt.