Gründerstipendien gehen in den Kreis Borken

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft sucht weiterhin innovative Ideen.

Am 1. Februar sitzt die Jury für den Kreis Borken, bestehend aus (v. li. n. ob.) Andreas Brill (AIW), Sven Wolf (IHK), Nobert Kortenjahn (HWK), Jochen Meyer (mediaBeam) und Ulrike Wegener (WFG Borken) wieder zusammen und stimmt über die künftigen Preisträger ab. Foto: WFG

Kreis Borken. Große Freude: Vier Gründer im Kreis Borken erhalten die Bewilligung für das Gründerstipendium NRW. Damit werden die Gründer mit jeweils 1000 Euro für zwölf Monate unterstützt, um ihre Geschäftsidee marktfähig zu machen. Die Gründerin Theresia Napast aus Südlohn plant die Entwicklung von sportlicher Freizeitbekleidung in mordernen, innovativen Designs für große bis sehr große Frauen und Männer. Das Gründerteam Mert Can Ergün, Matthias Nienhaus und Mehmet Ali Tüfekci arbeitet an der Entwicklung einer App zur Unterstützung des stationären Einzelhandels im Kreis Borken.

Jetzt bewerben!

Die nächste Jurysitzung im Kreis Borken findet am kommenden Freitag (1. Februar) statt. Wer eine innovative Idee hat, kann sich weiterhin bewerben. Weitere Informationen zum Gründerstipendium NRW findet man im Internet unter http://www.gruenderstipendium.nrw.