Julia Ohters (l.) und Katrin Damme (r.) von der Borkener Wirtschaftsförderung gratulierten in Düsseldorf Anne Börger-Olthoff und Alois Börger zur Auszeichnung. Foto: Stadt Borken

BORKEN/DÜSSELDORF. Als einer von sechs Finalisten aus NRW ist jetzt die Börger GmbH aus Weseke mit dem “Großen Preis des Mittelstandes” ausgezeichnet worden. Unter Teilnahme von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Medien wurden am Samstagabend in Düsseldorf die diesjährigen Preisträger und Finalisten aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.

Die Börger GmbH entwickelt, produziert und vermarktet weltweit Pumpen, Zerkleinerungstechnik, Separationstechnik, Eintragtechnik, Aufrührtechnik und Edelstahlbehälter. Das Herzstück der Börger GmbH ist die patentierte Drehkolbenpumpe zum Fördern niedrig- bis hochviskoser und abrasiver Medien. Die Produkte made in Weseke werden auf der ganzen Welt eingesetzt. Heute arbeiten bei Börger weltweit mehr als 340 Menschen, davon 245 am Stammsitz in nordrhein-westfälischen Borken-Weseke. Zehn Auslandsniederlassungen und zahlreiche Vertriebsbüros betreuen die Börger Kunden in mehr als 65 Ländern der Welt. Konstruiert und gefertigt werden sämtliche Produkte weiterhin in Borken-Weseke.

Julia Ohters und Katrin Damme von der Borkener Wirtschaftsförderung nahmen an der Auszeichnungsveranstaltung teil und gratulierten vor Ort der Geschäftsführung, den Eheleuten Ursula und Alois Börger sowie Anne Börger-Olthoff ganz herzlich zu dieser Auszeichnung. Die Auszeichnung eines Unternehmens aus Borken-Weseke zeige die wirtschaftliche Stärke der Stadt und der Region im Westmünsterland.

Der “Große Preis des Mittelstandes” wird seit 1994 jährlich ausgeschrieben. Ziel ist die Herausstellung erfolgreicher mittelständischer Unternehmen und ihrer Führungspersönlichkeiten, die in vorbildlicher Weise unternehmerische agieren, Arbeitsplätze schaffen und Netzwerke im Mittelstand bilden. Seit Einführung des Preises wurden mehr als 18.000 Unternehmen nominiert. Sie beschäftigen gemeinsam mehr als 3,5 Millionen Mitarbeiter. Auf mehr als 1.000 dezentralen und zentralen Veranstaltungen wurden insgesamt mehr als 80.000 Gäste begrüßt. “Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene ‘Große Preis des Mittelstandes’ ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung”, meint DIE WELT. Der Wettbewerb wird vollständig ehrenamtlich organisiert, ausschließlich privat finanziert. (pd/kre)