Die Grafikbörse 2021 entfällt. Foto: pd

BORKEN. Die 34. Deutsch-niederländische Grafikbörse wird in diesem Jahr nicht stattfinden, sondern auf den regulären Märztermin 2022 verschoben. Dies teilten heute die Veranstalter, die Stadt und der Kreis Borken mit. Die Hoffnungen, die Börse in diesem Jahr trotz der Corona-Beschränkungen ausrichten zu können, hätten sich nicht erfüllt. Zwar sänken die Fallzahlen, jedoch sei eine Durchführung zum anvisierten Termin Anfang Juni derzeit noch nicht möglich.

„Nun besteht für alle Terminsicherheit und die Vorplanungen für 2022 können beginnen“, heißt es in der Presseerklärung der Stadt. Die Ausgabe von 2022 solle eine besondere werden, schließlich hätten alle Beteiligten dann einiges nachzuholen.

Zum Hintergrund: Jedes Jahr zu Frühlingsbeginn lockt die Grafikbörse an drei Tagen zahlreiche Kunst- und Grafikfreunde nach Borken. Die ca. 70 teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler, die sich im Vorfeld um die Teilnahme bewerben und von einer Jury ausgewählt werden, zeigen aktuelle künstlerische Druckgrafik und Arbeiten auf Papier in allen Techniken. Weitere Kulturakteure begleiten die Messe durch Ausstellungen und Veranstaltungen. Das erste Märzwochenende ist damit ein feststehender Termin in der Kunstregion Westmünsterland. (pd/kre)