Gesetzliche Altersvorsorge

Vortrag am 31. Januar (Donnerstag) im Rathaus Velen.

In Ihrem Vortrag erläutert Elke Kellmann von der Deutschen Rentenversicherung Westfalen insbesondere die verschiedenen Auswirkungen von Babypause, Teilzeitarbeit und unentgeltlicher Pflegetätigkeit auf die Rente. Foto: PF

Velen. Das Thema Altersvorsorge ist gerade für Frauen hochspannend. Denn ob die Rente auch künftig noch zum Leben reicht, sollte man möglichst frühzeitig prüfen. Am 31. Januar (Donnerstag) findet im Rathaus ein Vortrag statt, in dem alle Fragen rund um das Thema Rente und Alterssicherung aus Frauensicht beleuchtet werden. „Zu wenig, zu spät, zu ungerecht“ – was steckt wirklich hinter diesen Thesen? Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Velen, Ursula Mußenbrock, lädt alle interessierten Frauen um 19 Uhr zu dem Vortrag zum Thema Rentenrecht aus Frauensicht ein. Die Informationsveranstaltung findet im Sitzungssaal des Rathauses Velen statt. Referentin des Abends ist Elke Kellmann von der Deutschen Rentenversicherung Westfalen.

Die Veranstaltung ist kostenlos und richtet sich an Teilnehmerinnen aller Altersklassen; eine vorherige Anmeldung ist erwünscht. Der Vortrag findet im Rahmen der kreisweiten Veranstaltungsreihe zum Thema „Frau und Beruf“ statt, die von der Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Borken initiiert wurde. Weitere Informationen sind bei der Gleichstellungsstelle im Rathaus unter Tel. 02863/926-219 erhältlich.