Borken. Die Stadt Borken verfolgt zur Eindämmung des Eichenprozessionsspinner (EPS) mehrere Ansätze. Sie informiert die Bürgerinnen und Bürger im Internet unter www.borken.de/eps und mit einem Flyer über den Eichenprozessionsspinner, über die umfangreichen Maßnahmen der Stadt Borken und ermöglicht einfache Meldungen mittels ONLINE-MELDER, E-Mail oder über eine Hotline.

Ein Ansatz ist die Bekämpfung der EPS-Raupen mithilfe von Nematoden. Nematoden sind laut Herstellerangaben 0,5 Millimeter lange Fadenwürmer, die sich nur in Insekten vermehren und für Mensch und Haustiere ungefährlich sind. Sie dringen nach Kontakt über die Körperöffnungen (Auge, Mund, After) in das Insekt ein und führen innerhalb von zwei bis zehn Tagen zum Absterben. Aufgrund der UV-Unverträglichkeit der Nematoden können diese Arbeiten nur abends durchgeführt werden.

Die Bekämpfung mit den Nematoden muss an zwei Terminen stattfinden. Der erste Termin wurde Mitte/Ende April 2020 durchgeführt. Der zweite Termin findet seit heute und noch bis zum 11. Mai statt. Hierzu wird ein Trecker mit Turbine und einem Lichtaufsatz eingesetzt. Die Nematoden werden nachts in die Baumkrone der Eichen gesprüht. Hierzu wird das Fahrzeug so nah wie möglich an die Bäume heranfahren. Mehr Informationen gibt es unter www.borken.de/eps. (pd/kre)