Auf der Radtour geht es an verschiedenen Schulzenhöfen wie dem Landgut Hijink vorbei. Foto: pd

WINTERSWIJK. Der niederländische Achterhoek ist bekannt für seine wunderschöne Natur und die vielen Radwege. Charakteristisch ist die dort noch vorhandene klein strukturierte Landschaft, die deshalb in den Niederlanden als „Nationale Landschaft“ besonderen Stellenwert genießt. Diese bäuerliche Kulturlandschaft gliedert sich vor allem durch Wallhecken, Bäche, Wiesen, Mühlen, Wälder sowie der Anwesen der ehemals prägenden Schulzenhöfe. Die Bauern haben also einen großen Anteil an der Gestaltung der abwechslungsreichen Kulissenlandschaft mit Naturreservaten und seltenen Tieren und Pflanzen.

Am Mittwoch, 12. August 2020, 11.00 Uhr startet eine Veranstaltungsreihe der Biologischen Station Zwillbrock als grenznahes Raderlebnis, um diese Kulturlandschaft zu erkunden. Zusammen mit Freimut Pfetzing vom VVV Winterswijk geht es mit eigenen Rädern auf eine ca. 35 km lange Radtour über die Bauernschaften Ratum und Woold bis nach Oeding und Burlo durch die abwechslungsreiche Kulissenlandschaft. Unterwegs gibt es immer die Möglichkeit zur Einkehr. Weitere Termine sind am Mittwoch 02. September und am Mittwoch, 23. September 2020.

Bei den Radtouren besteht keine Maskenpflicht. Allerdings sind aufgrund der Corona-Bedingungen die Teilnehmerzahlen begrenzt. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich. Die Touren beginnen jeweils mit Einführung am VVV Winterswijk und enden auch dort. Die Teilnahmegebühr beträgt 15 Euro. Bitte eigene Räder mitbringen. Für weitere Informationen und Anmeldungen steht die Biologische Station Zwillbrock unter Telefon 02564/986020 zur Verfügung. (pd/kre)