Symbolbild: AdobeStock

BORKEN. Die Stadt Borken lässt ab Donnerstag (29. April) wieder Fundsachen versteigern, darunter diverse Fahrräder, Schmuck, Handys und vieles mehr. Zum Teil sind mehrere Artikel auch zu einem Paket zusammengefasst. Die Fundsachen werden im FunduS Portal unter https://www.e-fund.eu in der Vorschau angeboten und während des Versteigerungszeitraumes durch die Firma GMS-Bentheimer Softwarehaus GmbH versteigert. Die Auktion beginnt um 17.00 Uhr und endet am Sonntag, 09. Mai, um 17.00 Uhr.

Versteigert wird nach dem Count-Down-Prinzip. Der Preis für jeden einzelnen Gegenstand sinkt von Beginn der Auktion bis zu deren Ende kontinuierlich bis auf einen festgelegten Mindestpreis, der in vielen Fällen bei nur einem Euro liegt. Bietende können die Fundsachen innerhalb der Auktion jeweils zum aktuellen Angebotspreis ersteigern. Sie haben auch die Möglichkeit, einen niedrigeren Preis einzugeben. Sinkt der Preis im Laufe der Auktion auf dieses Gebot, wird dann der Zuschlag für die bietende Person erteilt. Die erfolgreichen Bieterinnen und Bieter werden per E-Mail benachrichtigt. Die ersteigerten Gegenstände müssen im Bürgerbüro der Stadt Borken nach vorheriger Terminvereinbarung abgeholt werden. Für Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen des Bürgerbüros unter der Telefonnummer 02861/939-175 zur Verfügung. (pd/kre)