VELEN. Vier Personen erlitten in der Nacht zum Sonntag leichte Verletzungen bei einem Wohnhausbrand in der Schürkampallee. Die Feuerwehr Velen war mit beiden Löschzügen im Einsatz. Eine Person konnte durch die Einsatzkräfte aus dem Erdgeschoss gerettet werden. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren zunächst noch zwei Personen in dem Mehrfamilienhaus vermutet worden. Dies bestätigte sich nicht. Nach Auskunft der Polizei erlitten zwei Bewohner, ein 56-Jähriger und eine 58-Jährige, sowie zwei Zeugen aus Gescher, ein 43-Jähriger sowie eine 29-Jährige, leichte Rauchgasvergiftungen. Die beiden Letztgenannten kamen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. „Durch den massiven Löschangriff konnte ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Gebäude verhindert werden. Hierbei wurden wir von der Feuerwehr Borken mit der Drehleiter unterstützt. Insgesamt waren 88 Einsatzkräfte vom Rettungsdienst und der Feuerwehr im Einsatz“, schreibt die Feuerwehr Velen auf ihrer Facebook-Seite. Der Brand hatte sich aus noch ungeklärter Ursache in einem Wintergarten des Hauses entwickelt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 100.000 Euro. Das Ordnungsamt kümmerte sich darum, die Bewohner des betroffenen Hauses anderweitig unterzubringen. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort und nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. (kre)

Anzeige