Benedikt Deinken aus Reken. Fotos: Pöhnert/IHK Nord Westfalen

BORKEN / REKEN. Chris Peters aus Borken und Bendikt Deinken aus Reken gehören zu den 222 Spitzen-Azubis aus ganz Deutschland, die ihre betriebliche Ausbildung als Jahrgangsbeste ihres jeweiligen IHK-Berufs abgeschlossen haben. Peters ist bundesweit bester Bauzeichner, gelernt hat er seinen Beruf bei der MKQ Architekten.Ingenieure GbR in Rhede. Deinken ist bundesweit bester Maurer, gelernt hat er seinen Beruf innerhalb seines Dualen Studiengangs Bauingenieurwesen bei der Fenne Baugesellschaft mbH in Gladbeck. Für ihre Spitzenleistungen werden die beiden jungen Männer am 19. November während der Landesbestenehrung der 16 Industrie- und Handelskammern (IHK) in NRW ausgezeichnet. Die Veranstaltung in der Emscher-Lippe-Halle in Gelsenkirchen wird von der IHK Nord Westfalen durchgeführt.

Chris Peters freut sich über die Auszeichnung und den erfolgreichen Abschluss als bester Bauzeichner Deutschlands. Aber nicht nur deshalb glaubt er bei der Berufswahl alles richtig gemacht zu haben. „Die Ausbildung hat mir berufliche Sicherheit gegeben“, zeigt er sich überzeugt von den Vorteilen einer betrieblichen Ausbildung. „Besonders haben mir die vielseitigen Aufgaben und die Teamarbeit mit Architekten und Bauleitern gefallen.“ Seinen weiteren Karriereweg hat auch der Bundesbeste aus Borken fest im Blick. „Die Ausbildung zum Bauzeichner hat mich darin bestätigt, dass ich den richtigen Berufszweig ausgewählt habe. Jetzt will ich mit einem Studium darauf aufbauen“, erzählt Chris Peters.

Benedikt Deinken hat seine Ausbildung im Rahmen eines Dualen Studiengangs absolviert. „Die Ausbildung hat mir im Studienverlauf vieles einfacher gemacht, weil ich schon manche Themen live auf der Baustelle gesehen habe“, zeigt er sich überzeugt von den Vorteilen einer betrieblichen Ausbildung. „Die Arbeit im Sommer auf der Baustelle mit der Kolonne und das gemeinsame Häuser bauen haben mir besonders Spaß gemacht.“ Seinen weiteren Karriereweg hat auch der Bundesbeste aus Reken fest im Blick. „Ich werde nun mein Bachelorstudium Bauingenieurwesen abschließen und danach mit dem Master in der Profillinie Hoch- und Ingenieurbau beginnen“, erzählt Benedikt Deinken. „Nach dem Studium möchte ich als Tragwerksplaner arbeiten und mich später selbstständig machen.“ Bundesweit haben sich im vergangenen Winter und Sommer rund 300.000 Auszubildende der IHK-Prüfung gestellt. Von den 222 Prüfungsbesten kommen fünf aus Unternehmen aus dem IHK-Bezirk Nord Westfalen, zu dem das Münsterland und die Emscher-Lippe-Region gehören. (pd/kre)

Chris Peters aus Borken.