Am 13. September sind Kommunalwahlen. Dann werden Landrat, Kreistag, Bürgermeister und Ratsvertreter gewählt. Foto: AdobeStock

KREIS BORKEN. Nach Ende der Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen für die Kommunalwahl am 13.09.2020 liegen drei Wahlvorschläge für die Landratswahl vor. Für die gleichzeitige Kreistagswahl haben insgesamt acht Parteien und Wählergruppen und zwei Einzelbewerber Wahlvorschläge eingereicht. Dies teilt das Wahlbüro des Kreises Borken mit.

Wahlvorschläge für alle 30 Wahlbezirke im Kreisgebiet wurden von der Christlich Demokratischen Union (CDU), der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE), der Freien Demokratischen Partei (FDP), der Partei DIE LINKE (DIE LINKE) und der Alternative für Deutschland (AfD) eingereicht. Zudem möchte die Unabhängige Wählergemeinschaft Kreis Borken e. V. (UWG) in den Kreiswahlbezirken 1 und 8 bis 30 und die Unabhängige Wählergemeinschaft “Stadtpartei Bocholt” (Stadtpartei) in den Kreiswahlbezirken 2 bis 7 antreten. Alle Parteien und Wählergruppen haben zudem jeweils eine Reserveliste eingereicht.

Hinzu kommen Wahlvorschläge des Einzelbewerbers Daniel Hoge im Wahlkreis 20 (Vreden I) und der Einzelbewerberin Nicole Weidemann im Wahlkreis 21 (Vreden II).

Drei Parteien haben Wahlvorschläge für das Amt des Landrates eingereicht. Die CDU schlägt den amtierenden Landrat Dr. Kai Zwicker aus Heek zur Wiederwahl vor. Die SPD stellt Nadine Heselhaus aus Raesfeld als Landratskandidatin auf und die GRÜNEN Susanne Trautwein-Köhler aus Gronau.

Über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge für die Landrats- und Kreistagwahl entscheidet der Wahlausschuss des Kreises Borken in seiner Sitzung am kommenden Donnerstag, 30. Juli, um 17.00 Uhr. Dadurch wird endgültig festgelegt, welche Kandidatinnen und Kandidaten zur Landrats- und Kreistagswahl antreten. Die Sitzung findet im Großen Sitzungssaal des Kreishauses statt und ist öffentlich. (pd/kre)