- Anzeige -

Zuschuss für Stromspeicher

Nur ältere Photovoltaik-Anlagen sind förderfähig

BORKEN. Um Photovoltaik-Pionieren im Westmünsterland einen Anreiz zu geben, ihre zeitnah aus der EEG-Förderung herausfallenden Photovoltaik (PV)-Anlagen mit erhöhter Eigenverbrauchsquote weiter zu betreiben, fördert der Kreis Borken die Installation von stationären Batteriespeichern für PV-Anlagen, die vor dem 1. Januar 2004 in Betrieb gegangen sind. Die Antragstellung ist noch bis zum Ende des Jahres unter www.kreis-borken.de/speicherfoerderung per Online-Formular möglich.

Bezuschusst vom Kreis werden stationäre Batteriespeicher mit einer Bruttospeicherkapazität von mindestens 5 kWh. Hierfür kann ein Zuschuss in Höhe von 500 Euro beantragt werden, bei der Installation von Speichern mit 10 oder mehr kWh Bruttospeicherkapazität sogar eine Zuwendung von 1.000 Euro. “Während Anträge noch in diesem Jahr gestellt werden müssen, haben die Anlagenbetreiberinnen und -betreiber bis Ende 2023 Zeit für die Umsetzung”, erläutert Landrat Dr. Kai Zwicker mit Blick auf die Auftragslage in den Fachbetrieben vor Ort.

Insgesamt hat der Kreistag für das diesjährige Förderprogramm 100.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Vergabe der Zuschüsse erfolgt nach dem “Windhundverfahren”, also in der Reihenfolge der Antragseingänge. Interessierte finden unter https://www.kreis-borken.de/speicherfoerderung weitere Infos und einen Link zum Online-Antragsformular. Die Antragstellung und Einreichung von notwendigen Unterlagen können unkompliziert auf digitalem Wege erfolgen. (pd/kre)

Weitere Artikel