Künstlerinnen und Künstler aus Österreich stellen im Rahmen des Grafikprojektes „prINT“ auch in Borken aus. Foto: Münsterland Festival

BORKEN. Eine Ausstellung mit zeitgenössischer Druckgrafik ist ab dem 14. Oktober im FARB Forum Altes Rathaus Borken zu sehen. Sie resultiert aus dem „prINT – Das Grafikprojekt“, das Teil des Münsterland Festivals ist. Beteiligt daran sind die Druckvereinigung Bentlage, das Kloster Bentlage und das FARB. Bereits am 10. Oktober wird eine Parallel-Ausstellung im Kloster Bentlage eröffnet.

Von der Idee bis zur Skizze auf dem Papier, übertragen auf einen Druckstock aus Holz, Metall, Karton, Linoleum oder Stein, im Ätzbad durch angriffslustige Säure verändert, durch vielschichtige Farbaufträge vertieft oder in Kombination mit Collagenerweitert – die Druckgrafik war und ist ein spannendes Feld. Das Grafikprojekt prINT gibt zwei Künstlerinnen und zwei Künstlern aus dem Gastland Österreich (allesamt zurzeit in Wien lebend) die Chance, ihre Druckkunst zu präsentieren.

Neben Arbeiten, die in den vergangenen Jahren entstanden sind, werden auch druckfrische Exemplare gezeigt, die die Kunstschaffenden während ihres zweiwöchigen Arbeitsaufenthalts Anfang September in den Werkstätten der Druckvereinigung am Kloster Bentlage produziert haben. Zu den Künstlerinnen und Künstlern gehören: Henriette Leinfellner (1962), Karina Kwapil (1982), Gregor Fuchs (1996) und Dominik Pfeffer (1991).

Das Grafikprojekt mit der Residenz für die Künstlerinnen und Künstler ist von Beginn an Teil des Münsterland Festivals gewesen. Infos zu den diesjährigen Veranstaltungsorten gibt es auf www.kloster-bentlage.de sowie auf www.farb.borken.de. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf www.muensterland-festival.de. (pd/kre)