Für Sportvereine wird es immer schwerer, sich zu finanzieren. Auswege zeigt ein Seminar des Kreissportbundes. Foto: AdobeStock

BORKEN. Aufgrund des Sparzwangs der öffentlichen Hand und wegen der angespannten wirtschaftlichen Lage aufgrund der Corona-Pandemie nehmen Zuschüsse und Gelder für Sportvereine immer mehr ab oder werden ganz gestrichen. Dies bedeutet eine erhebliche Umstellung bei der Mittelbeschaffung, um die Satzungszwecke und Vereinsziele weiter verfolgen zu können. Gemeinnützige Vereine und Einrichtungen müssen – mehr noch als bisher – zusätzliche Mittel anwerben und neue Wege der Finanzierung beschreiten, um ihre Arbeit nachhaltig auf eine solide Grundlage zu stellen. Wer das nicht macht, verliert oder geht.

Der Kreissportbund Borken greift nun diese Problematik auf und bietet in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund NRW am Mittwoch, den 26. August 2020 vom 18.00 bis 22.00 Uhr in Borken-Weseke ein Seminar „Gemeinnützigkeit, Steuern und Spenden im Sportverein“ an. Es werden Themen rund um die Finanzen des Sportvereins behandelt. Von der Gemeinnützigkeit über steuerliche Zusammenhänge bis hin zum Spendenrecht.

Die Anmeldung hierzu ist über Sportbildungswerk im KSB Borken unter Tel. 02862-418790 bzw. online unter www.sportbildungswerk-nrw.de/borken/ möglich. Bei inhaltlichen Fragen steht allen Interessierten Waldemar Zaleski, Tel.: 02862-4187941, E-Mail: waldemar.zaleski@ksb-borken.de (pd/kre)