Die DRK-Kita Heiden hat vom Landesportbund die Anerkennung als Bewegungskindergarten erhalten. Foto: DRK/and

HEIDEN. „Bildung braucht Bewegung” heißt es ab sofort in der DRK-Bewegungs-Kita Heiden. Die Kita erhielt vom Landessportbund (LSB) als „Anerkannter Bewegungskindergarten” das Gütesiegel, verbunden mit einer Urkunde und einem schönen Hausschild. „Wir leben wirklich Bewegung”, sagt Bereichsleitung für Kindertageseinrichtungen Nadine Kauß im DRK-Pressedienst.

Die Auszeichnung nach schwierigen Monaten der Corona-Pandemie bei anspruchsvollen Fortbildungsterminen zu erhalten, sei besonders „wertvoll”, ergänzt Kita-Leiter Udo Kreyerhoff. 60 Übungseinheiten zur Bewegungsförderung werden vom Kreissportbund verlangt, der für den LSB in der Region die Ausbildung übernimmt. Kreyerhoff: „Das Thema Bewegung liegt uns nicht nur am Herzen, sondern war bei der Grundkonzeption der DRK-Kita bereits unser Plan”, erklärt er. Und kann auf einen großen Vorteil gegenüber anderen Einrichtungen verweisen: Die DRK-Kita hat vor knapp zwei Jahren ihren neuen Standort in der alten Ludgerusschule gefunden – und zur Verfügung steht eine große Sporthalle. „Die können wir jeden Morgen nutzen – ausgezeichnete Bedingungen für unsere sportlichen Mädchen und Jungen”. 77 Kinder gehen in die DRK-Kita. „Heiden ist eine bewegte Gemeinde”, ergänzt Verbundleiterin Karin Schmitz. „Da war es von Anfang an unser Plan, auch Bewegungskita zu werden.”

DRK-Kita-Kooperationspartner ist die Turngemeinde Heiden, der 700 Mitglieder angehören. Eine Zusammenarbeit gibt es bereits mit der Paulus-Kita Heiden. Vorstandsmitglied Tina Bischop, selbst auch Übungsleiterin im Verein: „Das ist ein gutes Angebot für Kinder. Und wir versuchen natürlich früh, die Kleinen durch Bewegung auch für den Vereinssport zu gewinnen.”

Bewegung ist Voraussetzung für die Entwicklung eines Kindes

Für die 49.000 Mitglieder starke Sportjugend im Kreissportbund Borken (KSB) bekräftigen Susanne Jansman und Isabelle Stenert, wie wichtig es gerade auch für Kinder sei, fit zu sein. Jansman: „Bewegung ist Voraussetzung für die persönliche, gesunde körperliche und motorische Entwicklung eines Kindes. Nur durch Bewegung werden Muskeln gestärkt und das Herzkreislaufsystem angeregt. Bewegung ist wichtig für die sozial emotionale Entwicklung. Im Bewegungsspiel knüpfen Kinder Kontakte, kooperieren, finden Kompromisse, erleben Erfolg und Misserfolg. Nicht zu verachten ist die geistige Entwicklung.” Der Kindergarten sei eine Bildungseinrichtung. Bildung von Kindern könne nur über die eigene Wahrnehmung und über das eigene Erleben und Ausprobieren stattfinden, so Sportjugend-Vertreterin Stenert. Mittlerweile unterstütze die Sportjugend NRW Bewegungsförderung in mehr als 900 Kitas in NRW, davon in 23 im Kreis Borken. (pd/kre)