Ein Fall von Ruhestörung hielt die Polizei in Ahaus in Atem. Foto: AdobeStock

Ahaus. Eine Ruhestörung in Ahaus endete mit zwei Ingewahrsamnahmen und vier leicht verletzten Polizeibeamten. Das meldet die Kreispolizeibehörde. In der Nacht zum Sonntag gegen 00.45 Uhr waren Polizeibeamte an der Stadtbibliothek einer Meldung über eine Ruhestörung nachgegangen. Vor Ort wurden sie von einem der Ruhestörer, einem 25 jährigen Ahauser, beleidigt und massiv angegriffen. Die anschließende Flucht des Beschuldigten endete am Kreisverkehr Königstraße / Wüllener Straße. Dort leistete der Beschuldigte auch gefesselt noch erheblichen Widerstand. Durch hinzugerufene Familienangehörige wurden die Beamten beleidigt und angriffen. Die Gruppe musste mit Pfefferspray auf Distanz gehalten werden, bis Unterstützungskräfte eingetroffen waren.

Die Gruppe konnte die Ingewahrsamnahme des 25 jährigen nicht verhindern. Gegen diesen wird ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Der 55 jährige Vater des Beschuldigten war so aggressiv, dass er ebenfalls in Gewahrsam genommen werden musste. Auch gegen ihn und den 23 jährigen Bruder werden Strafverfahren eingeleitet. Die Ansammlung von ca. 20 Personen löste sich bei Eintreffen der Unterstützungskräfte auf. Vier Beamten wurden durch die Angreifer leicht verletzt. Sie konnten ihren Dienst aber fortsetzten. (pd/kre)