Diese Uhr ist nur ein Beutestück von vielen, dessen Besitzer gesucht wird. Fotos: Polizei

KREIS BORKEN. Um Beutegut handelt es sich nach derzeitigen Erkenntnissen bei einer Vielzahl von Gegenständen, die Ermittler der Kriminalinspektion 1 der Kreispolizeibehörde Borken bei einer 43jährigen Frau aus Borken sichergestellt haben. Sie ist dringend verdächtig, mehrere Einbrüche in Wohnungen begangen zu haben. Ein Teil der sichergestellten Gegenstände konnte bereits konkreten Straftaten zugeordnet werden. Die Gegenstände, die noch nicht zugeordnet werden konnten, wurden heute (24.11.) im Fahndungsportal der Polizei NRW. Darunter befinden sich Schmuck, Silber und Kerzenständer aber auch ein Pelzmantel, Tierfelle, (Hand-)Taschen und diverse Körbe.

Anzeige

Die bisher bekannten Tatorte lagen in mehreren Städten und Gemeinden der Kreise Borken und Wesel. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Einbrecherin auch darüber hinaus Taten begangen hat. Im Fahndungsportal befindet sich ein Hinweis-Button, um online entsprechende Hinweise geben zu können. Darüber hinaus werden Hinweise auch telefonisch entgegengenommen (Kriminalinspektion 1, 02861-9000).

Nachfolgend der Link zum Fahndungsportal NRW: https://polizei.nrw/fahndungen und zu den einzelnen Fahndungen: https://polizei.nrw/fahndungen/sichergestellte-gegenstaende/borken-sichergestellte-gegenstaende und https://polizei.nrw/fahndungen/sichergestellte-gegenstaende/borken-sichergestellte-gegenstaende-0

Die Borkenerin war bereits im Juli in den Fokus der Ermittler geraten. Damals wurde sie in Vreden-Ammeloe bei einem Einbruch auf frischer Tat angetroffen. Der Verdacht auf weitere Taten war schließlich so konkret, dass ein Richter einen Durchsuchungsbeschluss erließ. Bei der Durchsuchung wurden auch die jetzt veröffentlichten Beutestücke gefunden. Diebesgut aus mindestens neun Straftaten konnte bereits zugeordnet werden, darunter Gartenstühle, Tablet-PCs, eiserne Fußmatten und andere Gegenstände des täglichen Lebens. (pd/kre)