- Anzeige -

Wechsel bei der Borkener Kulturgemeinde

Ulrike Holtermann als Geschäftsführerin verabschiedet

BORKEN. Am vergangenen Sonntag hat Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing die langjährige Geschäftsführerin der Kulturgemeinde Borken verabschiedet. Ulrike Holtermann hatte den Posten zehn Jahre bekleidet und ehrenamtlich das Programm der bekannten Veranstaltungsreihe im Vennehof gestaltet. Sie war nach langer Tätigkeit und auf eigenen Wunsch nicht erneut zur Wahl angetreten. Auch die Organisation der weiteren Angebote der Kulturgemeinde wie etwa die Borkener Konzertreihe, die Schülerprogramme und Kooperationsveranstaltungen wie beispielsweise Opernfahrten fielen in ihren Verantwortungsbereich. Im Jahr des 70-jährigen Bestehens der Kulturgemeinde gibt die Geschäftsführerin ihr Amt nun an Swenja Angrick ab, die bereits auf der Mitgliederversammlung der kulturgemeinde zur Nachfolgerin gewählt wurde.

In der Abschiedsrede zum letzten Konzert der Saison 2021/2022 der Kulturgemeinde lobte die Bürgermeisterin der Stadt Borken die gewissenhafte und strukturierte Arbeit der Geschäftsführerin. Ihr Ziel sei es gewesen, “jede Saison ein Programm zu erstellen, das allen Gästen gefällt”. Gab es einmal konstruktive Kritik und Rückmeldungen, habe Frau Holtermann sich dem stets angenommen. Dass die jährlich rund zehn Theaterstücke, fünf Konzerte und vier Kinderprogramme sowie zahlreiche Sonderveranstaltungen erheblichen Einsatz erfordern, wurde ebenfalls hervorgehoben. “Man benötigt eine Menge Motivation und eigenen Antrieb, um mit so großem Engagement für einen Verein tätig zu sein”, unterstrich die Bürgermeisterin das umfangreiche Wirken der scheidenden Geschäftsführerin.

Ulrike Holtermann habe “den Ruf der Kulturgemeinde als kulturelle Institution Borkens geprägt” und programmliche Akzente gesetzt, hieß es in der Verabschiedung durch die Bürgermeisterin. Die Stücke seien von der langjährigen Geschäftsführerin “am Zeitgeist und an tagesaktuellen Themen ausgerichtet” worden. So blieben dem Publikum und auch Ulrike Holtermann selbst mehrere besondere Theaterstücke durch ihre thematische Brisanz nachhaltig im Gedächtnis. Im Namen der Stadt Borken, der Bürgerinnen und Bürger sowie des Rates der Stadt Borken dankte Mechtild Schulze Hessing Ulrike Holtermann für ihre zehnjährige Tätigkeit in der Kulturgemeinde und wünschte ihr alles Gute. (pd/kre)

Weitere Artikel