Bürgermeister Martin Tesing (l.) und Stadtwerke-Geschäftsführer Ron Keßeler stoßen mit dem Lebensmittel Nr. 1 - frischem Trinkwasser - auf den verlängerten Konzessionsvertrag an. Foto: pd

RAESFELD. Die Gemeinde Raesfeld und die Stadtwerke Borken haben ein neuen Wasserkonzessionsvertrag abgeschlossen, mit dem die Trinkwasserversorgung bis Ende 2051 vertraglich gesichert ist – mit der Option auf Verlängerung. „Wir führen so die erfolgreiche Zusammenarbeit der vergangenen Jahrzehnte fort“, hebt Ron Keßeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Borken, die Bedeutung des erneuerten Konzessionsvertrages hervor. Und Martin Tesing, Bürgermeister der Gemeinde Raesfeld, freut sich, dass „auf diese Weise die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger mit Trinkwasser für mindestens die nächsten drei Jahr-zehnte sichergestellt ist.“

Seit vielen Jahren schon bekommt die Gemeinde Raesfeld das Lebensmittel Nummer 1 von den Stadtwerken Borken geliefert. Viele Tausend Kubikmeter sind es, die in den Borkener Gewinnungsgebieten gefördert und als sauberes Trinkwasser aufbereitet in die Gemeinde Raesfeld ‒ ausgenommen des Ortsteils Erle ‒ fließen. Daran wird sich auch in den nächsten 30 Jahren nichts ändern. Dem Neuabschluss des Konzessionsvertrages war allerdings eine Ausschreibung seitens der Gemeinde Raesfeld vorangegangen. Das war bereits Mitte Dezember 2019. „Es freut uns sehr, dass wir dadurch unserer Aufgabe als Wasserversorger für Raesfeld auch weiterhin nachkommen können“, erklärt Stadtwerke-Chef Keßeler. Und Raesfelds Bürgermeister Tesing ist froh über die weitere Kooperation zum Wohle der Raesfelder Bürgerinnen und Bürger: „Wir haben mit den Stadtwerken Borken einen zuverlässigen und starken Partner an unserer Seite.“ (pd/kre)