- Anzeige -

Was es nicht alles gibt?

Der Jahresrückblick von HALLO-Redakteur Ewald Kremer (aus HALLO 01.2022)

2021 trudelten wieder allerlei kuriose Meldungen bei der HALLO-Redaktion ein. Und auch eigene Beobachtungen ließen uns mal bang, mal belustigt die Frage stellen: „Ist das jetzt wirklich wahr?“ Hier ein paar Beispiele aus unserem Redaktionskalender:

Stiller Januar
Lautstarke Beschwerden erntete ein Bocholter, der auf einem Kaufhausparkplatz zwei Männern eine mildtätige Spende in die Hand drückte. Fünf-Euro war den Männern offensichtlich zu wenig. Sie hatten das Mitleid des Spenders erregt, weil sie sich per Schild um den Hals als taubstumm ausgewiesen hatten. Hört, hört!

Oller März
Nostalgische Gefühle beim Hallo-Redakteur weckte ein Kaugummiapparat, der in der Borkener Brinkstraße hängt. Er suchte daheim ein paar Groschen zusammen, um das gute Stück zu testen. Doch tatsächlich ist das Gerät voll im „Hier und Jetzt“. Es nimmt 50 Cent-Stücke und wird auch wohl regelmäßig befüllt.

Absurder Mai
Den Diebstahl seiner Mülltonne meldete ein Gronauer der Polizei. Das Ergebnis deren Ermittlungsarbeit: Der Müllwagen hatte die Tonne aufgrund eines Defektes an dem Behälter komplett verschluckt. Das Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wurde dennoch an die Staatsanwaltschaft übermittelt. Selbständig einstellen kann die Polizei ein Verfahren nämlich nicht.

Pfeffriger Juli
Bei den Schachtarbeiten am Borkener Mühlenwehr wurden unzählige Eichenbohlen aus dem 13. bis 15. Jahrhundert gefunden. Ein Vorschlag lautet, daraus Pfeffermühlen zu drechseln. Die Behauptung, ein ehemaliger Erster Beigeordneter der Stadt habe diese Idee ins Spiel gebracht, ließ sich nicht verifizieren.

Anrüchiger September
Wildpinkeln ist eh nicht die feine Art. Wenn man dabei aber auch noch die Hose eines Nachbarn trifft, kann das Ärger geben. In einer Außengastronomie in der Borkener Innenstadt endete ein solches „Versehen“ in einer Schlägerei, bei der ein Mann verletzt und ein Handy zerstört wurde. Die Tatverdächtigen verpissten sich, bevor die Polizei eintraf.

Erhellender Oktober
Ein seltsames Fahrzeug beobachtete der HALLO-Redakteur auf dem Weg zur Arbeit. Es hielt für einige Minuten an jeder Straßenlaterne, fuhr kurz einen Arm aus, um dann die nächste Leuchte anzusteuern. Die Nachforschung ergab: Ein Fachunternehmen aus Viersen prüfte die Biegsamkeit der Laternenmasten.

Kindischer November
Bei ihren Recherchen seien sie auf unsere Einrichtung aufmerksam geworden, schrieb uns das YoBaDo-Team Köln und unterbreitete dem Heimspiel-Team ein Schulungsangebot für ein „einzigartiges Achtsamkeits- und Bewegungskonzept“ inklusive tanzpädagogischer Inhalte. Bei unserer Recherche registrierten wir aufmerksam, dass YoBaDo sich auf Kindergärten spezialisiert hat. Was will uns das sagen?

Abschließender Dezember
Mail der Pressestelle der Stadt Borken vom 9.12.2021: „Aufgrund einer aufwändigen Grundreinigung und Instandsetzung steht das Herren-WC im Parkhaus Boltenhof am Vennehof von Dienstag, 14. Dezember 2021, um 9 Uhr bis Donnerstag, 16. Dezember 2021, um 9 Uhr nicht zur Verfügung.“ Das nennt man wohl einen beschissenen Jahresabschluss!

Weitere Artikel