Die Burloer Filiale der VR-Bank zieht bis Ende des Jahres um in das ehemalige Café Rosengarten. Foto: pd

Burlo. Die VR-Bank Westmünsterland will bis Ende des Jahres eine neue Filiale im ehemaligen „Cafe Rosengarten“ eröffnen. “Die neue Bankstelle wird ca. 140qm groß sein und liegt nur 200 Meter entfernt vom bisherigen Standort -ebenfalls an der Borkener Straße”, schreibt der Pressesprecher der VR-Bank, Thomas Borgert.

Mit dem Umzug trage die Bank den geänderten Kundenbedürfnissen Rechnung, so VR-Bank-Vorstand Matthias Entrup. „Filialen bleiben für uns ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt unseres Bankgeschäftes. Hierher kommen unsere Kunden für die persönliche Beratung – bei der Baufinanzierung genauso wie bei der privaten Altersvorsorge oder bei anderen Fragen rund um das Thema Finanzen. Die neuen barrierefreien Räumlichkeiten bieten dafür ausreichend Beratungszimmer in der gewohnt diskreten und ansprechenden Atmosphäre.“

„Wir investieren in zukunftsweisende Filialkonzepte“, stellt Entrup die Philosophie der VR-Bank Westmünsterland dar. „Hier werden die Kunden weiterhin ihre festen und vertrauten Ansprechpartner finden. Ohne Bewährtes aufzugeben, möchten wir auch zeitgemäße und zukunftsorientierte Technologien integrieren – angepasst an die heutigen Anforderungen der Kunden.“ Persönlich und digital – so stelle sich die VR-Bank demnächst in Burlo dar. „Unser Ziel ist: Technik soll das Persönliche unterstützen und nicht den Menschen ersetzen“, unterstreicht Entrup. Den Kunden werde zukünftig unter anderem ein Terminal für den persönlichen „VRanzi-Videoservice“ mit VR-Bank Mitarbeitern zur Verfügung stehen. Per Videochat mit der Bank könnten sie sich beispielsweise live über Finanzprodukte informieren oder erhielten Antworten zu Fragen rund um ihre Bankgeschäfte – und das montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr. Darüber hinaus stehe die digitale Assistentin VRanzi 24 Stunden an sieben Tagen auch auf der Bank-Webseite als persönliche Unterstützung bereit.

Und wie geht es mit dem bisherigen Bankgebäude weiter? „Konzepte für die zukünftige Verwendung des bisherigen Gebäudes werden durch die VR-Westmünsterland Consulting und Immobilien GmbH, einer Tochtergesellschaft der VR-Bank, erarbeitet.“, so Entrup. (pd/kre)