Von der Romantik bis heute

Das Kammerorchester Sinfonietta Köln unter der Leitung von Cornelius Frowein tritt in diesem Jahr zum insgesamt vierten Mal – nach 2004, 2008 und 2012 – im Kreis Borken auf. Foto: PF

Raesfeld. Auch das dritte Konzert der Reihe „Sommer–Schlösser–Virtuosen – Klassik im Westmünsterland“ verspricht ein abwechslungsreiches Programm: Am 1. Juli (Sonntag) wird die Sinfonietta Köln unter der Leitung von Cornelius Frowein gemeinsam mit der Pianistin Kiveli Dörken im Rittersaal auf Schloss Raesfeld auftreten. Um 17 Uhr beginnt das Konzert. Das Kammerorchester und die Solistin werden dort Werke von Manuel de Falla, Felix Mendelssohn, Wolfgang Amadeus Mozart und Joaquín Turina präsentieren.

Kiveli Dörken spielte bereits für den Dalai Lama und Angela Merkel

Solistin Kiveli Dörken, 1995 in Düsseldorf geboren, spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Klavier. Seit 2003 nimmt sie Unterricht an der Musikhochschule Hannover. Dort bestand sie mit acht Jahren als jüngste Teilnehmerin die Aufnahmeprüfung. Bereits mit fünf Jahren war sie als jüngste Finalistin Preisträgerin beim „Internationalen Steinway Wettbewerb“ in Hamburg und gewann danach sechs Mal hintereinander den ersten Preis beim „Internationalen Grotrian Steinweg Wettbewerb“, zuletzt im Januar 2010. Mehrmals bekam sie erste Preise beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf Regional-, Landes- und Bundesebene. 2007 gewann sie den Internationalen Klavierwettbewerb um den Rotary-Jugend-Musikpreis. Sie ist Stipendiatin der Werner Richard – Dr. Carl Dörken-Stiftung und der Deutschen Stiftung Musikleben. Die Pianistin spielte bereits häufig in der Tonhalle Düsseldorf, der Kölner Philharmonie, im Wiener Saal des Mozarteum Salzburg sowie beim Festival „Winter auf Mallorca“. Zudem trat sie unter anderem in China, Frankreich, Italien und den USA auf.

Kiveli Dörken spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Klavier. Foto: PF

Profiliertes Ensemble

Das Kammerorchester Sinfonietta Köln unter der Leitung von Cornelius Frowein gehört zu den profiliertesten Ensembles seiner Art. Zum Repertoire des Orchesters gehören Werke aus der Romantik ebenso wie Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Sinfonietta Köln ist regelmäßig zu Gast bei namhaften Festivals wie zum Beispiel dem Augsburger Mozartsommer, dem Flandern Festival oder dem Ostbelgien Festival.

Der Eintritt für das Konzert in Raesfeld kostet 15 Euro für Erwachsene. Ermäßigte Karten für Kinder, Jugendliche und Studenten kosten 10 Euro. Karten-Reservierungen sind in der Kulturabteilung des Kreises Borken bei Antonius Böing unter Tel. 02564/9899-110 und per E-Mail an sommerkonzerte@kreis-borken.de möglich. Das Konzert wird in Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Schloss Raesfeld ausgerichtet.