Von Borken in die Elbphilharmonie

Konzert von "Brasssonanz" am 16. März (Samstag) um 19 Uhr, in der St. Remigius-Kirche in Borken.

Mit dem neuen Programm taucht "Brasssonanz" tief in die Passionszeit ein. Foto: PF

Borken. Leben, Leid, Tod, Erlösung. Mit Auszügen aus Johann Sebastian Bachs „Matthäuspassion“, Henry Purcells „Funeral Music for Queen Mary“, Sergej Prokofjevs „Tod von Tybalt“ oder das „Urlicht“ aus Gustav Mahlers Zweiter Sinfonie ist das Themenfeld klar definiert: im aktuellen Konzertprogramm „Passion“ des Ensemble „Brassonanz“ geht es um spannende wie fundamentale Themen. Das Blechbläserensemble rückt die Musik dabei in ein wortwörtlich neues Licht und führt durch die zentrale Fragestellung des Lebens und des Lebens nach dem Tod.
Die „Passionstournee“ führ „Brasssonanz“ von Dinslaken, Salzkotten über das Konzert am 16. März (Samstag) um 19 Uhr, in der St. Remigius-Kirche in Borken nach Hamburg, denn am darauffolgenden Tag spielt das Ensemble das Programm in der Elbphilharmonie. Manager und Bassposaunist Niklas van der Ven: „Für mich ist es etwas Besonderes, mit diesem Ensemble für ein drittes Heimspiel in die Region zurückzukehren und in der Kirche zu spielen, in der ich im Remigius Chor gesungen und mein Abitur gefeiert habe. Nachdem wir im Jahre 2017 rund 350 Zuhörer hatten, freuen wir uns, wenn in diesem Jahr noch ein paar mehr kommen. Die besondere Akustik kommt uns Blechbläsern sehr entgegen, sodass dieses Konzert mit Sicherheit ein tolles Erlebnis wird.“ Der Eintritt zum Konzert ist frei, um eine Spende wird gebeten.