Ein Teil der Mühlenstraße wird ab Dienstag für etliche Wochen gesperrt. Zeichnung: Stadt Borken

Borken. Die Baumaßnahme am Mühlenareal schreitet planmäßig voran. Das meldet die Stadtverwaltung. Für die nun anstehenden Kanalarbeiten wird die Mühlenstraße ab Dienstag, 2. Juni bis zum Bauende am 11. August 2020 vollgesperrt. Das gilt für den Bereich von der Heidener Straße bis zur Behelfsbrücke. Die Teilstecke entlang des Kirchplatzes samt anliegender Geschäfte bleibt davon ausgenommen. Die Zufahrt zum Kirchplatz wird weiterhin über die Straße “Am Kuhm” möglich sein.

Die Sperrung werde nötig, da in der Straßenmitte der Mühlenstraße ein neuer Regenwasserkanal mit einem Durchmesser von einem Meter und daneben ein Schmutzwasserkanal mit einem Durchmesser von 40 cm eingebaut werden. Die Baugrubenbreite lasse nur noch einen Gehweg auf der Mühlenstraßen-Südseite zu (Seite des Fahrradhändlers), so die Pressestelle. Alle Anlieger der Mühlenstraße wurden von der Stadt über die anstehenden Maßnahmen schriftlich informiert. Sie müssen mit deutlichen Einschränkungen rechnen. Den Bewohnern des “Gehlen Graben” wird eine Aus- und Einfahrt von der Heidener Straße ermöglicht.

Die Behelfsbrücke wird ab Dienstag nur noch für den Baustellenverkehr genutzt. Die Stadt Borken wird in dem Zeitfenster der Vollsperrung auch die Entkernung und den Abbruch der Häuser Mühlenstraße 41 und 43 angehen. Die neue Straße samt Brücke und Kreisverkehr sollen im August fertiggestellt sein und dem Verkehr übergeben werden. (pd/kre)