KREIS BORKEN. Das aktuelle Jahresprogramm “Frau und Beruf 2021” steht und ist ab sofort online abrufbar. Das Angebot umfasst wieder zahlreiche interessante Vorträge und Seminare. “Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es bis nach den Osterferien keine Präsenzveranstaltungen. Stattdessen setzen wir zunächst ausschließlich auf das digitale Angebot”, erklärt Irmgard Paßerschroer, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Borken. Damit seien im Jahr 2020 sehr positive Erfahrungen gemacht worden. Deshalb werde die digitale Angebotsform auch im weiteren Jahresverlauf in die Veranstaltungsreihe integriert. “Viele Frauen wissen die Vorteile der Online-Variante durchaus zu schätzen: Fahrzeiten fallen weg, die Betreuung von Kindern und/oder pflegebedürftigen Angehörigen ist gewährleistet, und eine ungezwungene Teilnahme in häuslicher Umgebung ist möglich”, ergänzt Edith Brefeld, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gronau.

Anzeige

Das neue Seminarangebot beinhaltet eine Vielzahl von Themen, die Frauen den Wiedereinstieg ins Berufsleben erleichtern und sie darin unterstützen, sich beruflich zu verändern oder weiterzuentwickeln. Einen thematischen Schwerpunkt haben die Gleichstellungsbeauftragten im kommenden Jahr auf den Bereich “Finanzen” gelegt. Gehaltsverhandlungen, Börse und Geldanlagen stehen ebenso auf dem Programm wie wichtige Informationen zum Aufbau einer guten finanziellen Absicherung im Alter. “Auch das selbstbewusste Auftreten, die Chancen der Digitalisierung und die Kunst, sich selbst im Blick zu halten, sind wichtige Themen, die unser neues Programm bereichern”, erläutert Christine Ameling, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Vreden. Aufgrund der äußerst positiven Resonanz sei die Veranstaltungsreihe “Zu Gast bei Unternehmerinnen”, die in Kooperation mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken durchgeführt werde, erneut ins Programm aufgenommen worden. Ziel ist es, Frauen den Erfahrungsaustausch mit Unternehmerinnen aus der Region zu ermöglichen und sie damit auf dem Weg in die berufliche Selbstständigkeit zu unterstützen.

Die Broschüre als PDF-Datei findet man unter https://kreis-borken.de/de/service/themen/gleichstellung/gleichstellung/dienstleistungen-aufgaben/frau-beruf/. Die Printversion des neuen Veranstaltungsprogramms wird voraussichtlich Anfang Januar vorliegen und kann anschließend bei den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten bestellt werden. “Wir hoffen, dass auch im kommenden Jahr wieder viele Frauen teilnehmen und sich bei den Veranstaltungen zu vielen Themenbereichen informieren”, sagt Cordula Mauritz, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Stadtlohn, abschließend. (pd/kre)