Britta Huvers (links) und Sandra Gießing von der Montessori Grundschule bekamen bereits Sets von Dominik Tebbe. Fotos: pd

BORKEN. Kitas und Grundschulen in der Stadt werden in Kürze mit “Müllsammel-Starter-Sets” ausgestattet. Insgesamt 500 Exemplare bestehend aus je einem Eimer, einem Müllkneifer und einer Warnweste werden verteilt. Die Sets sollen aber auch helfen, die Themen Müll und Umweltschutz in die pädagogische Arbeit zu integrieren. Dies könne im Rahmen des Unterrichts, auf dem Weg zu Spielplätzen oder bei Ausflügen in den Stadtpark oder in den Wald erfolgen, so Dominik Tebbe Klimaschutzmanager der Stadtverwaltung. Ein Ziel des aktuellen Klimakonzeptes der Stadt ist es, Klimaschutzes stärker im Alltagshandeln zu verwirklichen und Kinder dabei zu unterstützen, Bewusstsein für Umweltschutz und ressourcenschonendem Verhalten zu entwickeln. “Indem die Kinder ihren Teil dazu beitragen, den Müll in Borken zu beseitigen, lernen sie, ein Bewusstsein für nachhaltiges Handeln und Umweltschutz zu entwickeln”, erläutert der Klimaschutzmanager seine Projektidee. Das Vorhaben wird im Rahmen des LEADER-Programms Kleinprojekte 2021 gefördert.

Nach und nach sollen jetzt diese Müllsammler-Starter-Sets anteilig in den Borkener Kitas und Grundschulen verteilt werden. Die Johann-Walling Kita, die Montessori Grundschule und das Montessori Kinderhaus wurden bereits entsprechend ausgestattet und beteiligen sich bereits aktiv an diesem Projekt. (pd/kre)

In der Kita Johann Walling freute sich Andrea Janßen über die Sets, die Dominik Tebbe vorbeibrachte.