Mehr als 70 Prozent des Strombedarfs im Kreis Borken werden inzwischen durch erneuerbare Energien gedeckt - den größten Anteil daran hat die Windkraft. Foto: pd

KREIS BORKEN. Bereits 71,1 Prozent des Strombedarfs im Kreis Borken werden inzwischen durch erneuerbare Energien gedeckt. Das geht aus den neuen Zahlen hervor, die das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes NRW (LANUV) jetzt herausgegeben hat. Während der Kreis Borken in dieser Bilanz im vergangenen Jahr mit rund 65 Prozent noch den dritten Platz hinter den Kreisen Paderborn und Höxter belegte, liegt er nun bereits an zweiter Stelle hinter dem durch Windkraft geprägten Kreis Paderborn. Bemerkenswert ist der Blick auf den Strom-Mix, der sich im Bereich der Erneuerbaren Energien vorrangig aus Wind (37,9%), Biomasse (18,1%) und Photovoltaik (14,7%) zusammensetzt. Bei Biomasse und Photovoltaik ist der Kreis sogar mit Abstand Spitzenreiter im nordrhein-westfälischen Vergleich.

“Wir sind damit im Kreis Borken und im gesamten Münsterland Vorreiter der Energiewende und wollen dies auch weiter bleiben”, sagt Landrat Dr. Kai Zwicker. Wichtig ist ihm hierbei, dass die Maßnahmen von der Bevölkerung mitgetragen würden und die Energiewende und der Klimaschutz somit einvernehmlich stattfänden: “Wir können nur gemeinsam die Energiewende meistern – das heißt aber auch, dass jeder einen wichtigen Teil beitragen kann.”

“Gerade durch den Strom-Mix, also die heterogene Form der Stromerzeugung im Bereich der Erneuerbaren Energien, werden der Schutz von Natur und Landschaft mit der Energiewende in Einklang gebracht – ganz im Sinne der im Kompass 2025 festgesetzten Ziele”, erläutert Rouven Boland, Klimaschutzmanager des Kreises Borken. Mit Blick auf die Zukunft will sich der Kreis Borken auf den Erfolgen nicht ausruhen, sondern steckt sich weiter ambitionierte Ziele: So soll im Jahr 2030 der Strombedarf bilanziell bereits zu 100 Prozent durch regenerative Energien gedeckt werden. Dieses Ziel formulierte der Kreistag einstimmig im Juli 2019.

Damit das Engagement im Klimaschutz vor Ort erlebbar und sichtbar wird, führt der Kreis Borken vom 21. September bis zum 2. Oktober 2020 bereits zum vierten Mal die Klimawochen durch. Wer hierzu noch Aktionen, Projekte oder Ideen einbringen oder präsentieren möchte, ist eingeladen, sich unter www.kreis-borken.de/klimawochen-angebot zu informieren. (pd/kre)