“Trödelhändler” stehlen Schmuck

Senioren wurden in Borken Opfer von Trickdieben.

Foto: AdobeStock_Heico Knüverling

Borken .Trickdiebe haben am Mittwoch die Goldkette einer
Borkenerin entwendet. Die Masche, mit der die beiden Täter vorgingen:
Sie schellten bei der 71-Jährigen und ihrem 74-jährigen Ehemann und
gaben sich als Trödelhändler aus. Die Männer ließen sich verschiedene
Gegenstände zeigen und lenkten das Gespräch schließlich auf einen
möglichen Verkauf von Schmuck. Einer der beiden Täter ließ sich eine
Kette geben, die der Mann zum Anprobieren umlegte. Die Unbekannten
gaben vor, Geld zum Bezahlen von der Bank holen zu wollen und
verschwanden samt Goldkette.

Täterbeschreibung:

Der erste Täter war circa 45 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, schlank, dunkelblonde Haare, dunkler Teint, bekleidet mit einer dunklen Hose und einem hellen T-Shirt; der zweite Täter war circa 50 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und von kräftiger Statur, hatte einen dunklen Teint und dunkle, graumelierte Haare, bekleidet mit einer grauen Hose und einem hellen Hemd. Beide Unbekannten hatten ein gepflegtes Erscheinungsbild. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Borken, Tel. 02861/9000.

Warnung vor “Haustürgeschäften”

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor dubiosen Haustürgeschäften. Wie in dem beschriebenen Fall nutzen Täter die Möglichkeit, ihre Opfer in ein Gespräch zu verwickeln, sie dabei abzulenken und so Wertsachen zu stehlen. Trickdiebstahl stellt eine der häufigsten Straftaten dar, von denen ältere Menschen betroffen sind. Lassen Sie Unbekannte nicht ins Haus – erst einmal drinnen, entfalten Trickdiebe ihr “schauspielerisches Potenzial”, mit dem sie am Ende ihre Opfer unbemerkt um ihr Hab und Gut bringen. Informationen zu diesem Thema vermittelt auch das Internetangebot der Polizei unter www.polizei-beratung.de.