Manuel Deitert erzielte einen erdrutschartigen Sieg in Reken. Foto: pd

REKEN. Mit einem erdrutschartigen Sieg hat Amtsinhaber Manuel Deitert das Amt an der Verwaltungsspitze verteidigt. Er kam auf 81.13 % und wies Christoph Sprenger (SPD) mit 8,05 % sowie Bruno Hartling (Grüne) mit 10,82 % deutlich in die Schranken. Die Wahlbeteiligung lag bei 64,17 %.

Der alte und neue Bürgermeister wird von einer deutlichen CDU-Mehrheit im neuen Rat getragen. Sie holte 64,98 % und alle 14 Direktmandate sowie vier weitere Plätze. Zweitstärkste Kraft in Reken sind die Grünen mit 13.5 % der angegebenen Stimmen. Sie schicken 4 Vertreter in den neuen Gemeinderat. Die SPD kam auf 9,25 %, das entspricht 2 Vertretern. Ebensoviele schickt die UWG ins Kommunalparlament. Die FDP holte 3,95 % (1 Mandat). Und auch die AfD (2,44 %) ist mit 1 Mandat im Gemeinderat vertreten. (kre)