Foto: pd

KREIS BORKEN. Aus Anlass des Beginns des Baus der Berliner Mauer und der vollständigen Schließung der innerdeutschen Grenze vor 60 Jahren hat das Land NRW für den 13. August 2021 an allen öffentlichen Gebäuden Trauerbeflaggung angeordnet. Daher werden an dem Tag auch die Fahnen vor dem Borkener Kreishaus auf halbmast gesetzt.

Mit dem Mauerbau am 13. August 1961 wurden Millionen DDR-Bürger quasi über Nacht in der DDR eingesperrt – das letzte Schlupfloch für eine Flucht in den Westen und in die Freiheit wurde verschlossen. Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur widmet sich in ihrer Arbeit der Auseinandersetzung mit diesem Ereignis und seinen dramatischen Folgen. In einem Themendossier nimmt sie sowohl die persönlich-individuelle Ebene der Millionen Menschen und Familien in Ost und West, die Frage der innerdeutschen und weltpolitischen Ebene wie auch die Entwicklungen in der nun abgeschotteten DDR in den Blick. Zu finden ist diese Information im Internet unter https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/de/recherche/dossiers/mauerbau-am-13-august-1961. (pd/kre)