Bei Personen, die am Telefon Geld verlangen, sollte man misstrauisch werden. Foto: AdobeStock

KREIS BORKEN. Am gestrigen Tag meldeten sich die Telefonbetrüger mit der “Polizeimasche” bei mehreren Gronauer Bürgern. Heute gingen bei der Polizei entsprechende Anzeigen aus dem Raum Reken ein. Die Polizei warnt daher eindringlich davor, sich manipulieren zu lassen und unbekannten Personen Geld auszuhändigen.

In Gronauer hatten die skrupellosen Betrüger nach Auskunft er Polizei gestern beinahe Erfolg. Sie brachten eine Seniorin so weit, dass diese Geld von ihrem Konto abheben wollte, um es in die vermeintlich sicheren Hände der Betrüger zu übergeben. Dazu hatten die Täter auch ein Taxi bestellt, mit dem die Seniorin zur Bank fuhr. Das bestellte Taxi sollte die Frau auch wieder nach Hause fahren. „Die Betrüger erkundigten sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen immer wieder bei der Taxizentrale über den Fortgang. Glücklicherweise war ein Bankmitarbeiter misstrauisch geworden und hatte die Polizei hinzugezogen. So konnte der Vermögenschaden für die ältere Dame verhindert werden“, schreibt die Pressestelle der Kreispolizei.

Der Fall zeige erneut, dass es den Betrügern trotz aller Warnhinweise immer wieder gelingt, gerade ältere Menschen zu betrügen. Mitarbeiter von Geldinstituten könnten, wie in diesem Fall, den Schaden noch abwenden, wenn sie den möglichen Betrug wittern. Auch Taxiunternehmen sollten aufmerksam werden, wenn ihnen ein Auftrag nach dem Muster “Ältere Person zu einer Bank und wieder zurückfahren” verdächtig vorkomme. „Dann bitte einmal mehr als einmal zu wenig die Polizei informieren“, so die Polizei.

Informationen zur hier angewandten Betrugsmasche gibt es auf https://polizei.nrw/artikel/betrueger-geben-sich-am-telefon-als-polizeibeamte-aus. (pd/kre)