Tauschen, Kaufen und Schmökern

Büchermarkt Ramsdorf am 2. September (Sonntag) von 11 bis 18 Uhr

Beim Büchermarkt in Ramsdorf wird jeder fündig. Foto: Stadt Velen

Velen. Zu schade für die Tonne: ob Bücher, Zeitschriften, Comics, Ansichtskarten, Hörbücher, Kassetten, Spiele und Puzzles, Schallplatten und vieles mehr. Händler und Privatverkäufer verkaufen diese auf dem Ramsdorfer Büchermarkt, denn am 2. September (Sonntag) verwandelt sich der Burgplatz in Ramsdorf wieder in eine große Freiluft-Buchhandlung. Von 11 bis 18 Uhr kann auf dem Büchermarkt rund um die Burg Ramsdorf ausgiebig nach neuem Lesestoff Ausschau gehalten werden. 32 Händler und Privatverkäufer bieten Schnäppchenjägern und Bücherwürmern ein umfangreiches Angebot. Ob reich bebilderte Kinderbücher, im Handel vergriffene Fachliteratur oder so manche bibliophile Kostbarkeit – Auf dem Büchermarkt Ramsdorf kann jeder fündig werden.

Verkaufsoffener Sonntag

Aber auch über den Büchermarkt hinaus kann am ersten Sonntag im September in Ramsdorf nach Herzenslust gestöbert werden, denn ab 13 Uhr laden die Geschäftsleute zum Bummeln ein. Besucher haben dann die Möglichkeit, sich über die neuesten Trends zu informieren und anlässlich des Büchermarktes so manches Schnäppchen zu schlagen. Die Verkäufer und Besucher schätzen die entspannte Atmosphäre des gesamten Büchermarktes in Ramsdorf. So sind viele Händler bereits seit der Prämiere des Marktes vor acht Jahren dabei. Zahlreiche Bücherfreunde aus der Region nutzen jedes Jahr die Gelegenheit, sich hier mit Lesestoff aus zweiter Hand für kleines Geld einzudecken. Ein Spaß für Alt und Jung, Groß und Klein: ein Rahmenprogramm, das einen großen Teil des Charmes und Ambientes ausmacht: unter anderem wird es Livemusik durch das Street Piano mit Sven van Koetsveld oder Bastelstation für Kinder (Stiftehalter aus Holz und Insektenhotels) geben.

innogy und die Stadt Velen eröffnen Bücherschrank vor der Ramsdorfer Burg

Ab 15 Uhr am selbigen Tag lädt dann neuerdings ein Bücherschrank zum Tauschen und Schmökern ein: Gute Bücher wirft man nicht einfach weg! Stattdessen werden sie oft und gerne geteilt. Diese Möglichkeit haben die Bürger von Ramsdorf ab dem 2. September mit dem „innogy Bücherschrank“. Das System ist einfach: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich heraus. innogy hat bereits 165 solcher Schränke in Kommunen aufgestellt. Im Rahme des alljährlichen Ramsdorfer Büchermarktes übergibt innogy-Kommunalbetreuerin Monika Schürmann den Schrank offiziell an Bürgermeisterin Dagmar Jeske. Dieses Stadtmöbel, in dem Platz für ungefähr 320 Bücher ist, steht zentral auf dem Ramsdorfer Burgplatz. Der Ort ist bewusst gewählt, da hier viele Menschen vorbeikommen und das einladende Umfeld zum Stöbern in den Büchern und zum Lesen einlädt. Der Bücherschrank soll mit seinem eigens eingerichteten Kinderfach dazu beitragen, auch Kinder noch mehr für das Lesen zu begeistern. Die Patenschaft für den Bücherschrank haben Christa Nieland und Adele Czmiel übernommen. Sie kommen regelmäßig vorbei und bringen Ordnung in den Schrank.