Foto: AdobeStock

RAMSDORF. Kurz vor Schließung ist am gestrigen Abend eine Tankstelle an der Borkener Straße überfallen worden. Der Täter entkam samt Geldbeute. Er hatte unter anderem mit Verweis auf Schusswaffe im Hosenbund die Bedienstete der Tankstelle zur Öffnung der Kasse genötigt.

Diese hatte sich gegen 20.20 Uhr zunächst außerhalb des Verkaufsraums aufgehalten, um wegen des bevorstehenden Feierabends dort aufzuräumen. Als sie wieder in den Verkaufsraum gehen wollte, stand dort ein Mann, der ihr die Tür aufhielt. Es handelte sich um den späteren Täter, der sich zunächst zu einem Warenregal begab und dann mit einer Packung Süßigkeiten zur Kasse ging. Dort forderte er die Geschädigte auf, Bargeld herauszugeben und zeigte dabei auf seine Schusswaffe. Die Frau folgte der Aufforderung, der Täter ging über die Raiffeisenstraße davon. An den Tanksäulen hielt sich noch eine Kunde auf, der laut Angaben der Polizei den Täter vor und beim Betreten des Verkaufsraums zwar gesehen, die eigentliche Tat aber nicht mitbekommen hatte.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Ca. 20 bis 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, sehr schlank, dunkle leicht gewellte Haare, Dreitagebart, dunkel gekleidet (3/4-Hose, T-Shirt, Sweatshirt-Jacke, Basecap, Turnschuhe). Er trug eine weiße FFP2-Maske und hatte die Beute in einer gelben Plastiktüte der Discounterkette “Netto” verstaut. Die Polizei sucht Zeugen, die den Mann gesehen haben oder anhand der Beschreibung identifizieren können. Hinweise bitte an die Kriminalinspektion 1 unter Telefon 02861-9000. (pd/kre)