Nach dem Krieg lag auch Borken in Schutt und Asche. Hier ein Blick auf die ausgebombte Heilig-Geist-Kirche. Foto aus „Unser Borken. Bis hierher und weiter“

Kreis Borken. Zum 75. Mal jährt sich am 8. Mai das Ende des Zweiten Weltkrieges. In vielen Ländern ist dieser Tag ein Gedenktag, an dem der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht und damit des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa und der Befreiung von der Tyrannei des Nationalsozialismus gedacht wird. Verschiedenste Veranstaltungen, Konzerte und Gedenkfeiern waren bereits seit langem für diesen besonderen Tag geplant. Da aufgrund der Coronakrise viele dieser Veranstaltungen nicht stattfinden können, erinnert nun das kreiseigene kulturhistorische Zentrum kult auf seiner Website in digitaler Form an das bedeutsame historische Datum.

Freigeschaltet wird dieser Beitrag am 8. Mai 2020 unter https://www.kult-westmuensterland.de/kult/kultur/stunde-null-1945. Gezeigt wird dann, wie sich die “Stunde Null” im Westmünsterland darstellte. Zu sehen sind dabei auch bislang unveröffentlichte Fotos. Zudem gibt es einen Aufsatz zum Westmünsterland im Jahr 1945 und Hinweise zu entsprechender Literatur. (pd)