Foto: AdobeStock_chalabala

Bocholt. Die Coronakrise bringt an manchen Stellen des öffentlichen Lebens anscheinend eine angespannte Atmosphäre mit sich. Das zeigt ein Vorfall in Bocholt: Dort waren nach Auskunft der Kreispolizeibehörde zwei Kunden eines Verbrauchermarktes am Montag in Streit geraten. „Eine 53-Jährige hatte sich an der Kasse angestellt, um ihre Waren zu bezahlen. Als sich ein 38-Jähriger dicht hinter sie stellte, forderte ihn die Frau auf, mehr Distanz zu halten. Daraufhin kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung, wobei der Mann die Kundin ihren Angaben zufolge beleidigt habe – er selbst streitet das ab. Die Kundin erstattete Strafanzeige“, berichtet die Polizei.

Die Polizei appelliert vor diesem Hintergrund, sich auch in der Coronakrise um ein friedliches und respektvolles Miteinander zu bemühen und darüber hinaus die Regeln des bestehenden Kontaktverbots einzuhalten. (kre/pd)